Altdänischer Hühnerhund

Er wurde in Dänemark aus dem Bloodhound gezüchtet, geriet aber in Laufe der Zeit immer mehr in Vergessenheit. Nach 1945 wurde er von Züchtern wiederentdeckt, seitdem bewahren sie diese Hunderasse vor dem Aussterben. Außerhalb von Dänemark ist der Hund wenig bekannt. Dort ist er inzwischen ein beliebter Sporthund, wird aber auch als Drogen- und Sprengstoffhund eingesetzt.

Steckbrief

Ursprungsland: Dänemark

Widerristhöhe: 51 - 60 cm

Farbe: weiß mit braun

Haarkleid: dicht, kurz und kräftig

Geschichte

Er wurde in Dänemark aus dem Bloodhound gezüchtet, geriet aber in Laufe der Zeit immer mehr in Vergessenheit. Nach 1945 wurde er von Züchtern wiederentdeckt, seitdem bewahren sie diese Rasse vor dem Aussterben. Außerhalb von Dänemark ist der Hund wenig bekannt. Dort ist er inzwischen ein beliebter Sporthund, wird aber auch als Drogen- und Sprengstoffhund eingesetzt.

Charakter und Erziehung

Der Altdänische Vorstehhund – auch altdänischer Hühnerhund genannt – ist ein sehr unkomplizierter Hund, der sich gut für Familien eignet. Als Jagdhund braucht er zwar viel Auslauf, kann aber trotzdem auch in der Stadt gehalten werden aufgrund seines ruhigen Wesens. Bei der Jagd kann er sowohl als Vorsteh- und Spürhund, aber auch gut als Schweißhund eingesetzt werden. Er hält immer einen engen Kontakt zum Jäger.