Appenzeller Sennenhund

Es gibt 4 Sennenhundrassen aus der Schweiz, die es schon genauso lang wie Menschen siedeln gibt. Der Appenzeller Sennenhund ist nicht so verbreitet und gehört zur Zeit zu den „gefährdeten Rassen“. Gezüchtet wurden sie als Hüter, Treiber und Wächter, was auch bis heute noch so ist. Den Bauern ist die Gebrauchstüchtigkeit des Hundes wichtiger als seine Schönheit.

Steckbrief

Ursprungsland: Schweiz

Widerristhöhe:

Rüde: 52 - 56 cm
Hündin: 50 - 54 cm

Farbe: schwarzes oder havannabraunes Fell mit braunen und weißen Abzeichen

Haarkleid: stockhaarig

Geschichte

Es gibt 4 Sennenhundrassen aus der Schweiz, die es schon genauso lang wie Menschen siedeln gibt. Der Appenzeller Sennenhund ist nicht so verbreitet und gehört zur Zeit zu den „gefährdeten Rassen“. Gezüchtet wurden sie als Hüter, Treiber und Wächter, was auch bis heute noch so ist. Den Bauern ist die Gebrauchstüchtigkeit des Hundes wichtiger als seine Schönheit.

Charakter und Erziehung

Er ist ein aufgeweckter Familienhund, der seinen Menschen treu ergeben ist. Aufgrund seines großen Bewegungsdranges und einer gewohnten Freiheit ist er als Stadthund eher ungeeignet. Ein Appenzeller Sennenhund ist verhältnismäßig leicht zu erziehen, Konsequenz ist trotzdem erforderlich. Er ist intelligent, lernwillig, mag Kinder und andere Hunde. Als Wachhund ist er sehr aufmerksam und bellt viel mit seiner markanten, hellen Stimme.

VDH Mitgliedsvereine

Schweizer Sennenhund-Verein für Deutschland e.V.
Am Vogelherd 2
90587 Obermichelbach
Tel: 0911 - 7670801
E-Mail: buerner@ssv-ev.de
Internet: http://www.ssv-ev.de