Border Terrier

Der Border Terrier trägt seinen Namen „border“ (= Grenze), weil er aus dem Grenzgebiet zwischen England und Schottland stammt. Er wurde früher hauptsächlich zur Fuchs- und Dachsjagd eingesetzt. Diese Rasse ist eine sehr unverfälschte Rasse, die sich ihre ursprüngliche Vitalität auch bewahren konnte, weswegen er in der Terrierfamilie als was Besonderes gilt. Die raue und bergige Grenzlandschaft hat ihn geprägt, er ist ein leichtfüßiger und witterungsunempfindlicher Arbeitshund.

Steckbrief

Ursprungsland: England

Widerristhöhe: ca. 32 – 37 cm

Farbe: rot, weizen, grizzle and tan, blue and tan

Haarkleid: drahtig, dreifach

Geschichte

Der Border Terrier trägt seinen Namen „border“ (= Grenze), weil er aus dem Grenzgebiet zwischen England und Schottland stammt. Er wurde früher hauptsächlich zur Fuchs- und Dachsjagd eingesetzt. Diese Rasse ist eine sehr unverfälschte Rasse, die sich ihre ursprüngliche Vitalität auch bewahren konnte, weswegen er in der Terrierfamilie als was Besonderes gilt. Die raue und bergige Grenzlandschaft hat ihn geprägt, er ist ein leichtfüßiger und witterungsunempfindlicher Arbeitshund.

Charakter und Erziehung

Border Terrier sind Hunde mit sehr viel Persönlichkeit. Als Stadthunde sind sie aufgrund ihres großen Bewegungsdranges eher ungeeignet, sie sind sehr lebhaft und vital. Sie sind mutige und robuste Hunde, die auch sehr schnell laufen können. Ein Rassestandard ist die Fähigkeit einem Pferd im schnellen Galopp folgen zu können. Bekannt sind sie auch für ihre „Gefräßigkeit“, weswegen man als Mensch immer ein Auge auf sein Gewicht haben sollte.

VDH Mitgliedsvereine

Klub für Terrier (KfT) e. V.
Schöne Aussicht 9
65451 Kelsterbach
Telefon: 06107  - 75 79-0
Telefax: 06107 - 75 79-28
E-Mail: info@kft-online.de
Internet:
www.kft-online.de