Chesapeake Bay Retriever

Der Chesapeakebay Retriever bekam seinen Namen nach der Chesapeakebay im Osten Amerikas in Maryland, Virginia. Über seine Entstehung gibt es verschiedene Theorien, klar ist, dass verschiedene Retriever, Setter und auch Spaniel ihren Einfluss hatten. Er ist ein ausgezeichneter Jagdhund, der für die Wasserjagd in der rauen Natur Nordamerikas gezüchtet wurde. Er wird dort auch als Ein-Mann-Hund bezeichnet, da er viele jagdliche Fähigkeiten hat und mit jeder Witterung – auch mit Eiswasser – klarkommt.

Steckbrief

Ursprungsland: USA

Widerristhöhe:

Rüde: 58 – 66 cm

Hündin: 53 - 61 cm

Farbe: Jede Farbe von braun, Binse oder totem Gras ist akzeptiert.

Haarkleid: kurz und dicht, mit feiner und wolliger Unterwolle

Geschichte

Der Chesapeakebay Retriever bekam seinen Namen nach der Chesapeakebay im Osten Amerikas in Maryland, Virginia. Über seine Entstehung gibt es verschiedene Theorien, klar ist, dass verschiedene Retriever, Setter und auch Spaniel ihren Einfluss hatten. Er ist ein ausgezeichneter Jagdhund, der für die Wasserjagd in der rauen Natur Nordamerikas gezüchtet wurde. Er wird dort auch als Ein-Mann-Hund bezeichnet, da er viele jagdliche Fähigkeiten hat und mit jeder Witterung – auch mit Eiswasser – klarkommt.

Charakter und Erziehung

Dieser Retriever ist etwas anders als alle anderen, untern anderem auch, weil er einen ausgeprägten Wach- und Schutztrieb hat. Für Hundeanfänger ist er eher weniger geeignet, er braucht auch sehr viel Beschäftigung und Aufgaben, gilt er doch als „Workalholic“ unter den Hunden. Seiner Familie gegenüber ist er freundlich und gutmütig, zu Fremden jedoch misstrauisch. Als Wasserhund liebt er das Wasser, dass sollte man ihm nicht vorenthalten.

VDH Mitgliedsvereine

Deutscher Retriever Club e. V.
Dörnhagener Str. 13
34302 Guxhagen
Telefon: 05665 - 2774
Telefax: 05665 - 1718
E-Mail: Office@drc.de
Internet: http://www.drc.de/