Chinesischer Schopfhund

Der genaue Ursprung des Chinesischen Schopfhundes ist unbekannt und es gibt viele unterschiedliche Theorien: Eine besagt, dass er in der alten Aztekenkultur als Bettwärmer gehalten wurde. Weiteren Berichten zufolge soll diese Rasse aus einer Kreuzung zwischen Mexikanischem Nackthund und Chihuahua hervorgegangen sein. Laut anderen Quellen wiederum stammt diese Rasse aus Afrika, wo sie „African hairless terrier“ genannt wurde und von chinesischen Handelsschiffen als Rattenfänger an Bord genommen wurden. Von China aus gelangten die Chinesischen Schopfhunde auf Teeschiffen nach Amerika. Bereits im 13. Jahrhundert wird von seiner Existenz in Zentral- und Südamerika, als auch China berichtet, doch erst im 19. Jahrhundert fand der Chinesische Schopfhund seinen Weg nach Europa. Und erst 1991 wurde die Rasse anerkannt vom AKC, dem American Kennel Club.


Steckbrief

Ursprungsland: China

Widerristhöhe:

Rüde: 28 - 33 cm

Hündin: 23 - 30 cm

Farbe: Jede Farbe oder Farbkombination ist zulässig.

Haarkleid: „Hairless“ (haarlos) und „Powder Puff“, welcher an Pfoten, Kopf, Ohren und Rute Haarwuchs zeigt.

Geschichte

Der genaue Ursprung des Chinesischen Schopfhundes ist unbekannt und es gibt viele unterschiedliche Theorien: Eine besagt, dass er in der alten Aztekenkultur als Bettwärmer gehalten wurde. Weiteren Berichten zufolge soll diese Rasse aus einer Kreuzung zwischen Mexikanischem Nackthund und Chihuahua hervorgegangen sein. Laut anderen Quellen wiederum stammt diese Rasse aus Afrika, wo sie „African hairless terrier“ genannt wurde und von chinesischen Handelsschiffen als Rattenfänger an Bord genommen wurden. Von China aus gelangten die Chinesischen Schopfhunde auf Teeschiffen nach Amerika. Bereits im 13. Jahrhundert wird von seiner Existenz in Zentral- und Südamerika, als auch China berichtet, doch erst im 19. Jahrhundert fand der Chinesische Schopfhund seinen Weg nach Europa. Und erst 1991 wurde die Rasse anerkannt vom AKC, dem American Kennel Club.

Charakter und Erziehung

Kleiner, lebhafter und anmutiger Hund, der stets fröhlich und niemals bösartig ist. Seinen Bewegungsdrang kann er zwar den Gegebenheiten anpassen, möchte aber seinem aufmerksamen und verspielten Wesen entsprechend regelmäßig spielen und toben mit seinem Menschen. Ein Chinesischer Schopfhund kann sehr ausdauernd sein und ist auch für Hundesportarten wie Agility geeignet. Die haarlosen Chinesischen Schopfhunde eignen sich auch sehr gut für Allergiker, die nicht auf ein Haustier trotz ihrer Allergie verzichten wollen.

VDH Mitgliedsvereine

Club für Exotische Rassehunde e.V.
Langefeldstr. 29
30890 Barsinghausen
Tel.: 05105 - 18 90
Fax: 05105 - 60 21 05
E-Mail: martinstalcc@aol.com
Internet: www.c-e-r.de