Deutscher Schäferhund

Der deutsche Schäferhund zählt zu den beliebtesten Familienhunden und vielseitigsten Gebrauchshunden überhaupt.

Die Entstehungsgeschichte der Rasse begann 1899. Früher gab es neben dem stockhaarigen auch zottige und langhaarige Schäferhunde, zudem existierten im ursprünglichen Farbspektrum unter anderem noch blue-merle und weiße Hunde. Durch das große Engag

Steckbrief

 

Ursprungsland: Deutschland

Widerristhöhe:
Rüde: 60-65 cm
Hündin: 55-60cm

Farbe: schwarz, schwarz bis rotbraunen, gelben bis hellgrauen Abzeichen, wolfsgrau

Haarkleid: Dichtes Stockhaar mit Unterwolle, Deckhaar dicht, harsch und fest anliegend
 

Geschichte

Der deutsche Schäferhund zählt zu den beliebtesten Familienhunden und vielseitigsten Gebrauchshunden überhaupt.
Die Entstehungsgeschichte der Rasse begann 1899. Früher gab es neben dem stockhaarigen auch zottige und langhaarige Schäferhunde, zudem existierten im ursprünglichen Farbspektrum unter anderem noch blue-merle und weiße Hunde. Durch das große Engagement der ersten Züchter und den Einsatz des bekannten Förderers Max von Stephanitz wurde aus der Vielzahl deutscher Schäferhunde relativ schnell ein Typ isoliert und reinrassig gezüchtet. Gelungen ist dies aber auch durch die strikte Zuchtüberwachung, durch die es zu einer merklichen Reduktion der verschiedenen Typen kam, obwohl immer betont wurde, dass die Rasse nicht auf das Äußere gezüchtet wurde.
Der deutsche Schäferhund wird sehr vielseitig verwendet, als Schutz- und Begleithund sowie als Blinden- oder Spürhund.
Den weißen Schäferhund erkannte die FCI erst kürzlich als Schweizer Schäferhund an, in Kanada darf er auch beim dortigen Kennel Club registriert werden.
 

Charakter und Erziehung

Als rassetypischer Hund ist der deutsche Schäferhund ausgeglichen, wesensfest, intelligent und wachsam. Fremden gegenüber ist er vorsichtig, der Familie gegenüber liebevoll und treu.
Sie eignen sich sowohl als Familien sowie als Schutz- und Wachhunde und sind zuverlässig. Grundsätzlich ist jede Ausbildung mit diesem Hund denkbar und mit konsequenter Grunderziehung sind Hundesport und Schutzhund-Ausbildung möglich. Eine konsequente, verständnisvolle und geduldige Hand ist erforderlich. Zudem benötigt er auf Grund seiner Veranlagung viel Auslauf und Beschäftigung, damit er sich nicht langweilt.
Bei richtiger Sozialisierung verträgt er sich sehr gut mit seiner Umwelt.
 

VDH Mitgliedsvereine

Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V.
Hauptgeschäftsstelle
Steinerne Furt 71
86167 Augsburg, Deutschland
Tel.: 08 21 7 40 02-0
Fax: 08 21 7 40 02-9 03
E-Mail: info@schaeferhunde.de
Internet: www.schaeferhunde.de