Dogo Argentino

Der Dogo Argentino ist ein fröhlich-freundlicher Hund, der wenig bellt und sich stets seiner Kraft bewusst ist. Er darf keineswegs aggressiv sein. Für unerfahrene Hundehalter ist er nicht unbedingt geeignet, da er charakterstark und auch stur sein kann. Er besitzt eine gewisse dominante Veranlagung, die auch dafür sorgt, dass es öfter mal zu Kämpfen mit gleichgeschlechtlichen Hunden in seinem Bezirk kommen kann.

Steckbrief

Ursprungsland: Argentinien

Widerristhöhe:

Rüde: 62 - 68 cm

Hündin: 60 – 65 cm

Farbe: reines weiß, um das Auge herum ist ein schwarzer oder dunkler Farbfleck zulässig

Haarkleid: kurz, glatt und weich

Geschichte:

Der Dogo Argentino wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in Argentinien als Jagdhund gezüchtet, auch wenn ihn anfangs viele für einen Kampfhund hielten. Er führt unter anderem das Blut der Bulldogge, des Mastinos und des Bullterriers. Dank starker Selektion und strengster Wesenskontrolle erreichte sein Züchter Dr. Martinez nach mehreren Generationen das erwünschte Zuchtziel des kräftigen Jagdhundes für die Großwildjagd.

Charakter und Erziehung:

Der Dogo Argentino ist ein fröhlich-freundlicher Hund, der wenig bellt und sich stets seiner Kraft bewusst ist. Er darf keineswegs aggressiv sein. Für unerfahrene Hundehalter ist er nicht unbedingt geeignet, da er charakterstark und auch stur sein kann. Er besitzt eine gewisse dominante Veranlagung, die auch dafür sorgt, dass es öfter mal zu Kämpfen mit gleichgeschlechtlichen Hunden in seinem Bezirk kommen kann.

VDH Mitgliedsvereine

Verband für das Deutsche Hundewesen
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de