Fox Terrier (Drahthaar)

Der Foxterrier ist hervorragend geeignet für die Jagd, besonders für die Fuchs- und Dachs-, bis hin zur Wildschweinjagd. Auch als Begleithund erfreut er sich großer Beliebtheit. Er ist ein sehr aktiver und agiler Hund, der freundlich, aufgeschlossen und furchtlos ist. Da diese Rasse sehr lebendig ist und einen „eigenen Kopf“ besitzt, benötigt sie eine konsequente liebevolle Erziehung und ausreichend Beschäftigung, ein Garten alleine reicht dafür nicht aus. Er ist kinderlieb, arbeitseifrig und auch wachsam.

Steckbrief

Ursprungsland: Großbritannien

Widerristhöhe: bis 39 cm

Farbe: weiß mit schwarzen Abzeichen oder schwarz mit lohfarbenen Abzeichen

Haarkleid: dichtes, sehr drahtiges Haar mit einer Länge von 2-4 cm.

Geschichte:

Wie die glatthaarige Varietät wurde der drahthaarige Fox Terrier im 14. und 15. Jahrhundert in England zur Fuchsjagd verwendet. Im Jahre 1862 wurde er erstmalig in Birmingham ausgestellt und bekam 1876 seinen Standard. Bereits im 19. Jahrhundert wurde die Rasse in Deutschland eingeführt und weitergezüchtet. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Rasse nach Deutschland eingeführt und auch hier weiter gezüchtet.

Charakter und Erziehung:

Der Foxterrier ist hervorragend geeignet für die Jagd, besonders für die Fuchs- und Dachs-, bis hin zur Wildschweinjagd. Auch als Begleithund erfreut er sich großer Beliebtheit. Er ist ein sehr aktiver und agiler Hund, der freundlich, aufgeschlossen und furchtlos ist. Da diese Rasse sehr lebendig ist und einen „eigenen Kopf“ besitzt, benötigt sie eine konsequente liebevolle Erziehung und ausreichend Beschäftigung, ein Garten alleine reicht dafür nicht aus. Er ist kinderlieb, arbeitseifrig und auch wachsam.

VDH Mitgliedsvereine

Deutscher Foxterrier-Verband e.V.
Dorneystraße 65
44149 Dortmund
Tel.: 0231 - 96 98 79 97
Fax: 0231 - 69 69 607
E-Mail: dfv@foxterrier-verband.de
Internet: www.foxterrier-verband.de