Löwchen

Die Rasse existiert vermutlich schon seit dem Mittelalter, denn in der Kathedrale von Amiens, gebaut im 13. Jahrhundert, kann man zwei in Stein gemeißelte kleine Löwchen besichtigen, die der Rasse entsprechen. Sein Bild ist ebenfalls oft in Teppichen des 15. Jahrhunderts festgehalten. Seinen Namen hat das Löwchen von einer alten Scherweise erhalten: das Vorderteil mit üppiger Behaarung, während Hinterteil bis auf Schwanz und Füße kahl geschoren werden. Das Löwchen ist verwandt mit dem Malteser, dem Havaneser, dem Bichon Frisé, dem Bologneser und dem Coton de Tuléar. Er war der klassische Modehund des Adels, verschwand jedoch Ende des 19. Jahrhunderts und im 20. Jahrhundert fast vollständig von der Bildfläche. Mitte des 20. Jahrhunderts gab es weltweit nur noch rund 40 Tiere. Durch den Einsatz rassetreuer Züchter stieg die Anzahl der Zahlen langsam wieder an und 1976 gab es durch den British Kennel Club wieder die Rasseanerkennung. 1995 wurde das Löwchen mit einem neuen, etwas geänderten Standard durch den FCI als Rasse anerkannt.

Steckbrief

Ursprungsland: Frankreich

Widerristhöhe: 26 – 32 cm

Farbe: alle Farben erlaubt

Haarkleid: seidig, lang, gewellt, dicht; ohne Unterwolle

Geschichte

Die Rasse existiert vermutlich schon seit dem Mittelalter, denn in der Kathedrale von Amiens, gebaut im 13. Jahrhundert, kann man zwei in Stein gemeißelte kleine Löwchen besichtigen, die der Rasse entsprechen. Sein Bild ist ebenfalls oft in Teppichen des 15. Jahrhunderts festgehalten. Seinen Namen hat das Löwchen von einer alten Scherweise erhalten: das Vorderteil mit üppiger Behaarung, während Hinterteil bis auf Schwanz und Füße kahl geschoren werden. Das Löwchen ist verwandt mit dem Malteser, dem Havaneser, dem Bichon Frisé, dem Bologneser und dem Coton de Tuléar. Er war der klassische Modehund des Adels, verschwand jedoch Ende des 19. Jahrhunderts und im 20. Jahrhundert fast vollständig von der Bildfläche. Mitte des 20. Jahrhunderts gab es weltweit nur noch rund 40 Tiere. Durch den Einsatz rassetreuer Züchter stieg die Anzahl der Zahlen langsam wieder an und 1976 gab es durch den British Kennel Club wieder die Rasseanerkennung. 1995 wurde das Löwchen mit einem neuen, etwas geänderten Standard durch den FCI als Rasse anerkannt.

Charakter und Erziehung

Obwohl seine Herkunft als Luxushund auf etwas anderes schließen ließe, ist das Löwchen ein robuster, wetterfester Hund, der lange Spaziergänge liebt und auch am Fahrrad oder Pferd mitläuft. Er ist ein gutmütiger und charmanter Hund, der kinderfreundlich ist und somit ein geeigneter Hund auch für Anfänger. Doch sollte auch er eine gute Erziehung genießen, sonst übernimmt der intelligente Hund gerne die Leitung.

VDH Mitgliedsvereine

Löwchen-Club Deutschland e.V.
Steinbachstr. 25
33739 Bielefeld
Tel.: 0 52 06 69 15
Fax: 0 52 06 69 15
Internet: www.loewchenclub-deutschland.de

Verband Deutscher Kleinhundezüchter e.V.
Stettiner Str. 25
90522 Obersbach-Altenberg
Tel.: 09 11 7 84 86 45
Fax: 09 11 7 84 86 44
E-Mail: info@dogs4you.de
Internet: www.kleinhunde.de