Magyar Agar

Der Magyar Agár ist eine urtümliche, bodenständige Jagdhundrasse, die den Windhunden zugeordnet wird. Sein Ursprung lässt sich auf die Zeit der Eroberung Ungarns durch die Magyaren zurückverfolgen. Im 19. Jahrhundert wurden andere Windhundrassen eingekreuzt, um seine Schnelligkeit zu erhöhen. Der Magyar Agár ist seit 1955 als eigenständige ungarische Rasse von der FCI anerkannt.

Steckbrief

Ursprungsland: Ungarn

Widerristhöhe:

Rüden: 65 – 70 cm

Hündinnen: 62 – 67 cm

Farbe: alle Farben erlaubt außer blau, braun, grau, schwarz-loh, tricolor

Haarkleid: kurz, dicht, rauh, glatt, im Winter auch dichte Unterwolle

Geschichte

Der Magyar Agár ist eine urtümliche, bodenständige Jagdhundrasse, die den Windhunden zugeordnet wird. Sein Ursprung lässt sich auf die Zeit der Eroberung Ungarns durch die Magyaren zurückverfolgen. Im 19. Jahrhundert wurden andere Windhundrassen eingekreuzt, um seine Schnelligkeit zu erhöhen. Der Magyar Agár ist seit 1955 als eigenständige ungarische Rasse von der FCI anerkannt.

Charakter und Erziehung

Der treue und folgsame Magyar Agár ist zuhause ein ruhiger und im Gelände aktiver Hund. Er ist aufgeweckt und intelligent und passt sich den Lebensgewohnheiten seines Menschen an. Seine Ausdauer und Zähigkeit machen ihn zu einem guten Begleiter für sportlich ambitionierte Menschen, aber auch für Familien ist er gut geeignet. Aufgrund seines Ursprungs als Jagd- und Windhund benötigt er eine entsprechend liebevoll-konsequente Erziehung und Ausbildung sowie viel Auslauf und Bewegung. Am Fahrrad und Pferd ist er ein guter Begleiter, der jedoch in freier Natur ohne Leine durch seinen Instinkt zum Jagen verleitet werden kann.

VDH Mitgliedsvereine

Deutscher Windhundzucht- und Rennverband e.V. (DWZRV)
Hildesheimer Strasse 26
31185 Söhlde
Tel.: 0 51 29 89 19
Fax: 0 51 29 88 10
E-Mail: dwzrv@dwzrv.com
Internet: www.dwzrv.com