Mastiff

Große doggenartige, mastiffähnliche Hunde wurden in der Antike als Kriegs- und Schutzhunde eingesetzt. Seit dem Mittelalter findet man diesen Hund als Schutz-, Begleit- und Jagdhund des Feudaladels. Im „Handbuch des Hundesports“ beschreibt der Verfasser Oscar Horn im Jahre 1882, dass „der Mastiff in England die Stelle der Deutschen Dogge in Deutschland vertritt. Er sei schwerer als die letzteren, aber nicht so hoch, was ihn zu einem „ordentlichen Fleischkoloss“ mache“. Der Mastiff gilt als eine der ältesten Hunderassen, die – abgesehen von ihrem Ursprungsland England – weltweit überaus selten ist. Er wird auch als „englische Dogge“ bezeichnet. In England wird er als Wächter großer Anwesen eingesetzt.

Steckbrief

Ursprungsland: Großbritannien

Widerristhöhe:

Rüden: 65 – 73 cm

Hündinnen: 60 – 68 cm

Farbe: versch. Braunfärbungen, gestromt, Nase, Ohren, Fang schwarz umrandet

Haarkleid: kurz und anliegend

Geschichte

Große doggenartige, mastiffähnliche Hunde wurden in der Antike als Kriegs- und Schutzhunde eingesetzt. Seit dem Mittelalter findet man diesen Hund als Schutz-, Begleit- und Jagdhund des Feudaladels. Im „Handbuch des Hundesports“ beschreibt der Verfasser Oscar Horn im Jahre 1882, dass „der Mastiff in England die Stelle der Deutschen Dogge in Deutschland vertritt. Er sei schwerer als die letzteren, aber nicht so hoch, was ihn zu einem „ordentlichen Fleischkoloss“ mache“. Der Mastiff gilt als eine der ältesten Hunderassen, die – abgesehen von ihrem Ursprungsland England – weltweit überaus selten ist. Er wird auch als „englische Dogge“ bezeichnet. In England wird er als Wächter großer Anwesen eingesetzt.

Charakter und Erziehung

Der Mastiff ist ein großer, massiger Hund, der ca. 80 bis 90 kg wiegt und in einigen Fällen bis zu 120 kg wog. Als Wächter ist er von Hause aus aufmerksam und beobachtend und neuen Situationen erst einmal abwartend und zurückhaltend gegenüber. Seine breite Stirn legt er bei aufmerksamer Beobachtung in Falten. Sein Verhalten ist defensiver Natur, er ist sehr ausgeglichen und ruhig und besitzt eine hohe Reizschwelle, d.h. er reagiert auf Reize, die andere Hunden zur Aggression veranlassen können, ohne Aufregung. Erst bei Bedrohung seiner Familie und seiner Umgebung wird der Mastiff versuchen die „Gefahr“ fernzuhalten, indem er den Aggressor stellt, jedoch nicht angreift. Er ist sehr familienbezogen und liebt seine Menschen und braucht den Kontakt zu ihnen. Für Leistungsfanatiker ist er der falsche Hund; er liebt ausgedehnte, aber keine rekordverdächtigen Spaziergänge. Viele Mastiffs lieben Wasser und sind gute Schwimmer. Konsequent erzogen ist der Mastiff ein unkomplizierter, manchmal etwas dickköpfiger Hund, der für sein stoisches Gemüt und Gelassenheit bekannt ist.

VDH Mitgliedsvereine

Club für Molosser e.V.
Schießmauerstr. 28
64584 Biebesheim
Tel.: 0 62 58 5 59 70 44
Fax: 0 62 58 5 59 70 45
E-Mail: uwe.jokisch@truckmodellbau.com
Internet: www.club-molosser-deutschland.de

Old English Mastiff Club Deutschland e.V.
Im Winkel 15
44581 Castrop-Rauxel
Tel.: 0 23 05 8 52 39
Fax: 0 23 05 8 52 39
Internet: www.mastiff.de