Perro Dogo Mallorquin

Der Perro Dogo Mallorquin – auch Ca de Bou oder Mallorca-Dogge genannt – wurde urspründlich zum Bullenbeißen beim Stiere hüten eingesetzt. Dazu muss er einen erwachsenen Stier zu Boden reißen können. Allerdings entdeckten ihn die Briten während ihrer Besatzung Menorcas auch als vortrefflichen Kandidaten für die damals sehr beliebten Hundekämpfe. Nachdem Hundekämpfe und auch Bullenbeißen verboten wurden, ging diese Rasse sehr stark zurück. Es fanden sich jedoch einige Züchter auf dem Festland, die die Rasse erhielten und nun auf Ausstellungen zeigen.

Steckbrief

Ursprungsland: Spanien

Widerristhöhe:

Rüde: 55 - 58cm

Hündin: 52 – 55 cm

Farbe: gelb, loh-, sandfarben, beige, schwarz, kann gestromt sein, schwarze Maske

Haarkleid: kurz und dicht

Geschichte

Der Perro Dogo Mallorquin – auch Ca de Bou oder Mallorca-Dogge genannt – wurde urspründlich zum Bullenbeißen beim Stiere hüten eingesetzt. Dazu muss er einen erwachsenen Stier zu Boden reißen können. Allerdings entdeckten ihn die Briten während ihrer Besatzung Menorcas auch als vortrefflichen Kandidaten für die damals sehr beliebten Hundekämpfe. Nachdem Hundekämpfe und auch Bullenbeißen verboten wurden, ging diese Rasse sehr stark zurück. Es fanden sich jedoch einige Züchter auf dem Festland, die die Rasse erhielten und nun auf Ausstellungen zeigen.

Charakter und Erziehung

Er ist ein sehr kräftiger, muskulöser und vor allem aufmerksamer Hund, der heute einen guten Familienhund abgibt. Er ist freundlich zu seiner Familie, aber unbestechlich Fremden gegenüber. Er gilt als sehr nervenstark, ruhig und ausgeglichen, verfügt aber auch über ein gewisses Temperament, dem gegenüber man gerecht werden muss.

VDH Mitgliedsvereine

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Tel.:02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de