Schapendoes

Der Schapendoes ist ein ganz typischer Gebrauchshund der Hirten. Früher war er dort so alltäglich und weit verbreitet, dass man wegen seiner dauernde Präsenz in der Literatur und Kunst keine Notiz von ihm nahm. Zwischen den beiden Weltkriegen besannen sich die Niederländer auf „eigene und bodenständige“ Rassen und begannen ihn zu züchten. Während des zweiten Weltkrieges wurde er leider fast ganz ausgerottet, die heutige Rasse geht auf Handvoll Überlebender zurück. Er ist ein typischer Hütehund und besitzt auch eine große Sprungkraft.

Steckbrief

Ursprungsland: Niederlande

Widerristhöhe: 40 bis 50 cm

Farbe: alle Farben zulässig

Haarkleid: lang, dicht und leicht gewellt

Geschichte

Der Schapendoes ist ein ganz typischer Gebrauchshund der Hirten. Früher war er dort so alltäglich und weit verbreitet, dass man wegen seiner dauernde Präsenz in der Literatur und Kunst keine Notiz von ihm nahm. Zwischen den beiden Weltkriegen besannen sich die Niederländer auf „eigene und bodenständige“ Rassen und begannen ihn zu züchten. Während des zweiten Weltkrieges wurde er leider fast ganz ausgerottet, die heutige Rasse geht auf Handvoll Überlebender zurück. Er ist ein typischer Hütehund und besitzt auch eine große Sprungkraft.

Charakter und Erziehung

Wie alle Hütehunde ist auch der Schapendoes es gewohnt eigenständige Entscheidungen zu treffen. Im Falle einer Familienhundhaltung wird diese Selbstständigkeit oft als Sturheit und Eigensinn fehlinterpretiert. Er ist temperamentvoll und arbeitfreudig, freundlich und bindet sich eng an seinem Menschen. Er braucht viel Beschäftigung wie z.B. mit Agility und kann auch gut als Fährten- und Rettungshund ausgebildet werden.

VDH Mitgliedsvereine

Interessengemeinschaft Schapendoes e.V.
Goethestr. 8
35435 Wettenberg
Tel.: 0 64 06 9 09 02 45
Fax: 0 64 06 7 38 69
E-Mail: ddmohr@aol.com
Internet: www.schapendoes.com