Stabijhoun

Der Stabyhoun ist ein „Allerweltshund“ aus Friesland in den Niederlanden. Er war der Bauernhund, der gewöhnliche Dorfhund und sein Name leitet sich möglicherweise von „Sta miij bij“ („steh mir bei“ oder „hilf mir“) ab. „Houn“ ist friesisch und bedeutet Hund. Diese Rasse hat sich vor langer Zeit vermutlich aus mehreren Typen und Ortsschlägen entwickelt; fand aber weder in Literatur noch auf historischen Gemälden Zeugnis. Gegen 1940 begann man mit der Einkreuzung des Wetterhoun, um einen größeren Arbeitshund zu erhalten.

Steckbrief 

Ursprungsland: Niederlande 

Widerristhöhe:

Rüden: 53  cm

Hündinnen: 50  cm 

Farbe: schwarz, braun oder orange mit weißen Abzeichen

Haarkleid:  lang und schlicht, am Kopf kurz

Geschichte

Der Stabyhoun ist ein „Allerweltshund“ aus Friesland in den Niederlanden. Er war der Bauernhund, der gewöhnliche Dorfhund und sein Name leitet sich möglicherweise von „Sta miij bij“ („steh mir bei“ oder „hilf mir“) ab. „Houn“ ist friesisch und bedeutet Hund. Diese Rasse hat sich vor langer Zeit vermutlich aus mehreren Typen und Ortsschlägen entwickelt; fand aber weder in Literatur noch auf historischen Gemälden Zeugnis. Gegen 1940 begann man mit der Einkreuzung des Wetterhoun, um einen größeren Arbeitshund zu erhalten.

Charakter und Erziehung

Ein freundlicher Hund mit eigenem Kopf und Willen; ein Hofhund, der nicht immer hoftreu ist. Er macht sich gerne mal selbstständig in Feldern und Wiesen auf Kaninchen- oder Mäusejagd. Der Stabyhoun eignet sich für viele Aufgaben auf dem Hof, als Jagdhund und ist ein lernwilliger, aufmerksamer Hund. Seine Erziehung benötigt viel Geduld und Konsequenz. Als Familienhund ist er geeignet, sofern er ausreichend Beschäftigung bekommt und gefordert wird. Er ist kinderlieb, lässt sich aber auch nicht unbegrenzt necken.

VDH Mitgliedsvereine

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de