Ernährung von Seniorkatzen

Auch Katzen werden alt - genau wie bei uns Menschen lässt sich dieser Prozess aber mit der passenden Ernährung verlangsamen. Auf der anderen Seite hat eine Seniorkatze andere Ansprüche an ihre Nahrung als ein junger Hüpfer.

Katze ist nicht gleich Katze!

Mit zu nehmenden Alter verändern sich der Lebensrhythmus und der Stoffwechsel der Katze. Aus gesundheitlichen Gründen ist es sinnvoll, auch bei der Ernährung gezielt auf die Bedürfnisse ältere Katzen einzugehen. Doch vorweg gibt es eine wichtige Frage zu klären.

Ab wann spricht man von Seniorkatzen?

Auf diese Fragen gibt es verschiedene Antworten, je nachdem, wem man diese Frage stellt. Eine vorherrschende Antwort der Futtermittelindustrie lautet: ab dem 8. Lebensjahr. Die Begründung hierfür ist auch nicht ganz falsch, ältere Katzen brauchen hochwertiges tierisches Protein (Eiweiß), weil dieses leichter verdaulich ist und somit weniger schädliche „Abfallstoffe“ produziert, die der Körper entgiften muss. Andererseits ist das ein Widerspruch in sich, da eine Katze, die ihr ganzes Leben lang hochwertig ernährt wurde, mit 8 Jahren noch lange nicht den Stoffwechsel einer Seniorkatze hat.

In der folgenden Tabelle finden Sie einen Versuch, das Alter von Katzen mit dem Alter von Menschen zu vergleichen:

Alter der Katze in Jahren entsprechendes Alter des Menschen in Jahren
1 15
2 24
3 28
4 32
6 40
8 48
10 56
12 64
14 72
16 80
18 88
20 96

Quelle: Tierpsychologie aktuell bei webheimt.at


Einen Menschen mit 48 Jahren würde man noch nicht Senior nennen. Wobei natürlich auch die Lebensumstände der Katze eine große Rolle spielen. Wenn Ihre Katze annährend artgerecht gehalten wird, nicht unterfordert oder gelangweilt ist und schon immer gut ernährt wurde, kann man sie mit 8 Jahren wirklich noch nicht als Senior bezeichnen. Glückliche, zufriedene und gesunde Katzen bleiben fast ihr ganzes Leben lang neugierig und verspielt. denn letztendlich ist auch Ihre Katze nur so alt, wie sie sich fühlt!

Welches Futter für Seniorkatzen?

altekatze3In diesem Katzenratgeber finden Sie viele Informationen und Hintergrundwissen um Futter in seiner Qualität beurteilen zu können:

Ernährung von Katzen

Für ältere Katzen ist zum Beispiel ein geringer Phosphorgehalt empfehlenswert, da Phosphor im Verdauungsprozess in Harnstoff umgewandelt und über die Nieren ausgeschieden wird, „ältere“ Nieren aber nicht mehr das gleiche Leistungsvermögen wie „junge“ haben. Auch die Verdauung wird insgesamt etwas träger. Je höherwertiger das Protein ist, desto besser verdaulich ist es.

Wenn Sie sich über das Thema gerne weiter austauschen wollen, dann schauen Sie gern auf unserer Facebook-Seite vorbei!


© Katja Tuszynski 2009 – www.marcating.de


Quellen:
Savannahcat
Geliebte Katze