Selbstgekochte Katzennahrung

Neben dem BARFen – Biologisch Artgerechte RohFütterung – ist selbst Kochen für die Katze eine weitere Alternative, sie gesund zu ernähren und eine Kontrolle über alle Zusatzstoffe zu haben. Der einzige Unterschied liegt darin, dass die eine Nahrung roh ist und die andere gekocht.

Deswegen bitte ich Sie als Einstieg erstmal den Artikel über BARFen

BARFen - Rohfütterung - für Katzen

zu lesen, denn in diesem Artikel gehe ich vor allem auf verschiedene Rezepte ein. In dem BARF-Artikel wird auch die Notwendigkeit des Supplementierens erläutert, die auch für selbst gekochte Katzennahrung gilt.

BARFen oder selbst kochen?

BARFen ist auf jeden Fall artgerechter, da unsere Katzen in der freien Wildbahn auch keine gekochten Mäuse fangen. Andererseits vermindert das Kochen ein gewisses Risiko, sich Parasiten wie z. B. Würmer einzufangen, das bei rohem Fleisch besteht wenn man es nicht gerade beim Schlachter des Vertrauens einkauft.

Daneben ist kochen noch etwas zeitaufwendiger als BARFen, weil die Zutaten nicht nur zerkleinert, sondern auch noch gekocht und verarbeitet werden müssen. Letztendlich zählen der Geschmack Ihrer Katze und Ihre Entscheidung was Sie besser finden.

Was kann ich meiner Katze kochen?

Fangen wir mit einem Standardrezept an, der Katzenschonkost, die man auch sehr gut bei einer Durchfallerkrankung geben kann, da sie die Verdauungsorgane sehr wenig reizt:

Gekochtes Hühnchen: Kaufen Sie ein Suppenhuhn oder ein Hühnerviertel und kochen Sie es in ganz leicht gesalzenem Wasser bis das Fleisch gar ist. Jetzt kommt die Hauptarbeit, das Fleisch muss von den Knochen abgefizzelt werden – keine gegarten Knochen der Katze geben, diese können splittern und das kann sehr schlimme Folgen haben! Die kleinen Fleischstückchen können jetzt portionsweise mit etwas von der Kochbrühe übergossen und eingefroren werden. Angerichtet wird eine Portion Hühnerfleisch mit etwas gekochtem Reis oder einer kleinen gekochten und gestampften Kartoffel.

Die meisten Katzen essen das sehr gerne, probieren Sie es doch einfach mal aus! Dann wissen Sie auch gleich, ob Ihre Katze im Fall der Fälle diese Schonkost essen würde.

Rezeptsammlungen finden Sie auf den folgenden Seiten, sie wurden von den Betreiberinnen in liebevolle Kleinarbeit gesammelt und erprobt, da ist für jeden Geschmack etwas dabei:

Rezeptsammlung von Nordsternchen

Rezeptsammlung von ChristelW

Natürlich finden sich auch in einer gut sortierten Buchhandlung einige Bücher mit Rezepten zu diesem Thema:

Wenn Katzen kochen könnten
Lieblingsrezepte und Anekdoten vom Coautor der Mrs. Murphy-Krimis
Wie auch beim BARFen gilt für selbstgekochte Katzennahrung die Faustregel: Solange Sie nicht mehr als 20 % davon geben, können Sie unbesorgt Ihre Katze mit leckeren Kreationen überraschen, ab 20 % und mehr, sollten Sie sich auf jeden Fall mit dem Thema Zusatzstoffe – Supplemente – auseinander setzen.

Übersicht Supplemente

Alle Zusatzstoffe und Rat und Hilfe finden Sie z. B. in den beiden folgenden Onlineshops:

Lucky-Land-Shop

Lilly's Bar

In unserem Online-Shop finden Sie auch frisches Tiefkühlfleisch:

Frischfleisch bei Petsnature

Und für weitergehende Fragen stehen wir Ihnen gerne in unserem Forum zur Verfügung: Forum von Petsnature

© Katja Tuszynski 2009 – www.marcating.de

© Foto: www.sxc.hu