Silvester mit Katzen

Jeder Jahreswechsel ist für viele Katzenhalter eine große Herausforderung, weil die sensiblen Samtpfoten das Silvesterfeuerwerk häufig nicht so entspannt erleben wie wir uns das wünschen würden. Es gibt aber ein paar Möglichkeiten, um den Jahreswechsel angenehmer für unsere Katzen zu gestalten. Wir haben Tipps und Informationen für Sie zusammen gestellt.

Wir Menschen feiern den Jahreswechsel oft sehr ausgelassen und laut. Doch für unsere Katzen ist das meist ein schlimmer Tag, da für sie das laute Geknalle und die Explosionsgeräusche völlig überraschend kommen und unverständlich sind. Sie haben schlichtweg große Angst.

Natürlich gibt es dabei Unterschiede. Diese hängen vom individuellen Charakter der Katze, ihrer Herkunft und ihren Lebensumständen ab. Es gibt sogar einige Katzen, die sich ans Fenster setzen und die bunten Lichter beobachten. Doch sie sind eher die Ausnahme. Alle anderen haben oft Angst in verschiedener Intensität.

Aber man kann seinen Katzen helfen, Silvester etwas entspannter zu überstehen. Man kann in der Wohnung sichere Plätze anbieten, sein eigenes Verhalten an die Situation anpassen und versuchen, die Angst mit Hilfe von sanften Mitteln zu reduzieren.

Gestaltung eines sicheren Platzes

Wenn Sie Ihre Katze bei Angstsituationen genau beobachten, dann erkennen Sie recht schnell, dass Ihre Katze vor der vermeintlichen Gefahr wegläuft und Fluchtpunkte in ihrem Revier hat. Diese können zum Beispiel unter dem Bett oder Sofa oder oben auf einem Regal sein.

An Silvester gibt es in unserer Wohnung oder im Haus auch ruhigere Räume - das Zimmer nach hinten raus oder der Keller. In einem dieser ruhigeren Räume können Sie einen größeren Karton platzieren. Diesen sollten Sie mit mindestens 2 Ausgängen versehen, um entsprechend Fluchtwege zu bieten. Auch können Sie den Karton mit ein paar Decken umhüllen, diese dämmen die Knallgeräusche um einiges ab.

Auf jeden Fall sollten Sie alle Vorhänge zuziehen beziehungsweise wenn Sie Rollläden haben, auch diese herunterlassen, um die irritierenden Lichter auszusperren. Vertraute Musik- oder Fernsehuntermalung bringt auch eine gewisse Ablenkung von dem „Lauten da draußen“.

Unser Verhalten den Katzen gegenüber

Leider behaupten viele Ratgeber, man solle die Angst der Katzen ignorieren, denn man bestärke sie sonst in ihrer Angst. Ich mag diese generelle Aussage nicht und will sie deswegen modifizieren:

Natürlich braucht Ihre Katze Sie jetzt ganz besonders, Ihre Nähe und Ruhe wird ihr Sicherheit geben. Wenn Sie sich aber anders verhalten als sonst und ihre Samtpfote dauernd bemitleiden, dann bestärken Sie sie in ihrer Angst tatsächlich. Mit anderen Worten, lassen Sie den Abend am besten genauso wie immer ablaufen, seien Sie einfach für sie da. Zusätzlich können Sie ihr zum Beispiel mit ruhiger Stimme eine Geschichte vorlesen oder einfach länger mit ihr spielen und schmusen. Seien Sie einfach bei ihr und zeigen ihr, dass sie nicht alleine ist.

Beruhigende Mittel

Es gibt verschiedene Mittel, die bewirken, dass Ihre Katze mit dem Silvesterstress etwas gelassener umgehen kann. Im Folgenden finden Sie einen Überblick.

Nahrungsergänzungsmittel: Die bekanntesten und erprobtesten sind Zylkène und Relaxan. Beide erhalten Sie beim Tierarzt und in ausgesuchten Onlineshops.

Zylkène

Relaxan

Bachblüten: Viele Katzenfreunde haben sehr gute Erfahrung mit den Rescuetropfen der Bachblüten in Stresssituationen gemacht.

Rescuetropfen Bachblüten für Katzen - bitte etwas nach unten scrollen

Homöopathische Mittel: In der Homöopathie finden sich einige Mittel, die bei Katzen Angst an Silvester verringern können. Diese sollten jedoch individuell für Ihre Katze von einem Fachmann bestimmt werden. Er nennt Ihnen das passende Mittel, die richtige Potenz und die Dosierung.

Beruhigungsmittel vom Tierarzt: Bei diesem Punkt liegt die Betonung auf „Tierarzt". Bitte geben Sie Ihrer Katze nicht eigenmächtig irgendwelche Mittel, da einige Mittel aus der Humanmedizin bei Katzen eine andere Wirkung haben können als beim Menschen. Und nicht jedes „Beruhigungsmittel“ ist für Silvester geeignet, denn einige entspannen zwar die Muskulatur, sind aber nicht angstlösend. Bei diesen Mitteln würde Ihre Katze nur scheinbar entspannt „in der Ecke liegen“, in Wirklichkeit hat sie große Angst und kann „nur“ nicht mehr weglaufen.

Der folgende Artikel einer Tierärztin gibt Ihnen einen guten Überblick über die gängigen Mittel.

Beruhigungsmittel vom Tierarzt

In vielen Fällen reichen die oben beschriebenen Nahrungsergänzungsmittel, die Rescuetropfen oder homöopathische Mittel vollkommen aus. Es gilt, das passende Mittel für Ihre Katze zu finden, denn nicht jede reagiert gleich auf jedes Mittel. Wenn Sie merken, dass Ihre Katze generell sehr auf laute Geräusche reagiert, ist es sinnvoll, rechtzeitig „Probeläufe“ mit verschiedenen Mitteln zu machen, um zu sehen, auf welches Mittel sie gut reagiert. Mit der Gabe einiger Mittel sollten schon ein paar Tage vor Silvester angefangen werden, damit diese einen wirkungsvollen Spiegel im Körper aufbauen können. Am besten besprechen Sie solche Dinge grundsätzlich mit einem Tierarzt oder Tierheilpraktiker Ihres Vertrauens. Er kennt Ihre Katze und kann dann mit Ihnen zusammen die individuell passende Lösung für sie finden.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne in unserem Pet-Club zur Verfügung: Forum von Pets Nature

© Katja Tuszynski 2014 - marcating.de
© Foto: Katja Tuszynski