Campylobacter bei Katzen

Mit Campylobacter ist eine Gattung von Bakterien, es gibt mehrere verschiedene Stämme. Einige dieser Stämme sind ungefährlich und natürliche Mitbewohner von Mensch und Tier, andere führen zu Durchfallerkrankungen. Neben Salmonellen gehören Campylobacter zu den häufigsten Verursachern von Lebensmittelvergiftungen. Campylobacter-Bakterien halten sich im Gegensatz zu Salmonellen auch in gekühlten Lebensmitteln, in Hackfleisch rund 5, in Wasser rund 7 Tage und in Milch bis zu 2 Wochen.

Ansteckungswege

Das Bakterium wird nach heutigem Wissensstand vor allem über kontaminierte Lebensmittel übertragen. Aber auch verseuchtes Wasser oder die direkte Ansteckung von Lebewesen zu Lebewesen ist möglich. Viele Nutz- und Haustiere sind von diesen Keimen besiedelt ohne selbst zu erkranken. Die häufigsten Infektionswege sind:

  • unbehandelte Kuhmilch
  • kontaminierte Lebensmittel, allen voran rohes Geflügelfleisch
  • verseuchtes Trinkwasser
  • Kontakt mit besiedelten Tieren
  • Schmierinfektionen von Lebewesen zu Lebenwesen


Symptome

Experimentelle Studien zeigten, dass Jungtiere vorübergehend leichte Durchfälle zeigen und anfälliger für Infektionen sind als ältere Tiere. Es kommt zu wässrigem oder schleimigem Durchfall, bei dem auch Blut beigemengt sein kann. Der Durchfall hält 3 - 5 Tage an und kann von Appetitlosigkeit, Austrocknung und Mattigkeit begleitet werden. Bei multimorbiden Tieren, die beispielsweise zeitgleich mit Parvo- oder Coronaviren infiziert sind, kann die Erkrankung deutlich heftiger ausfallen.

Diagnose
Eine eindeutige Diagnose lässt sich nur über eine Kotuntersuchung erstellen, wobei die begrenzte Lebensfähigkeit der Bakterien außerhalb des Körpers zu beachten ist. Oftmals liegt auch nur eine latente Infektion ohne Krankheitsanzeichen vor. Gleichzeitig sollte auf jeden Fall auch auf andere Durchfallerreger getestet werden.

Behandlung
Die Therapie richtet sich nach der Schwere der Erkrankung. In schwereren Fällen ist ein Antibiotikum notwendig, in leichteren Fällen reichen bestimmte Durchfallmittel und Flüssigkeitszufuhr aus.

Einer Studie norwegischer Tierärzten zufolge spielt Campylobacter eine eher untergeordnete Rolle bei Durchfallerkrankungen von Katzen. Allerdings sollte die mögliche Ansteckung des Menschen bei einer mit Campylobacter infizierten Katze nicht ausser Acht gelassen werden. Infizierte Katzen stellen vor allem für immunsupprimierte Menschen ein Risiko dar.

Volksmund
Der Volksmund behauptet, dass Katzen keine verdorbenen Lebensmittel essen würden. Dies ist leider nicht ganz richtig. Zum einen können Katzen nicht jede Art von Verkeimung tatsächlich wahrnehmen, zum anderen gibt es genug gierige oder hungrige Katzen. Am Besten hat man als Halter ein Auge auf die Qualität der Lebensmittel und schmeißt Verdorbenes gleich weg. Unsere Katzen sind schließlich keine „Mülleimer“ oder „Resteverwerter“.

Für weitergehende Fragen stehen wir Ihnen gerne in unserem Forum zur Verfügung: Forum von Petsnature


© Katja Tuszynski 2010 – www.marcating.de
© Foto: www.sxc.hu 

Quellen:
Animal Health online
Wikipedia
Krankheiten der Katze
Biomess