Wurmbefall bei Katzen

Eine Wurminfektion sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn unbehandelter Wurmbefall kann zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen bis hin zum Tod führen. Fast jede Katze wird im Laufe ihres Lebens ein bis mehrmals eine Wurminfektion haben, deswegen ist es wichtig, dass wir Katzenhalter uns mit diesem Thema intensiver auseinander setzen und unsere Katzen auf mögliche Anzeichen beobachten.

Welche Würmer gibt es?

Würmer sind Parasiten, sie befallen einen Wirt – in unserem Fall die Katze – und ernähren sich von ihm. Wenn die Parasiten nicht behandelt werden vermehren sie sich, das kann massive gesundheitliche Folgen mit sich bringen.

Weltweit gibt es hunderte von verschiedenen Wurmarten, die meisten spielen jedoch tiermedizinisch hierzulande keine Rolle. Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Übersicht über alle für Katzen relevanten Wurmarten:

European Scientific Counsel Companion Animal Parasites (ESCCAP)

Wikipedia

Bergtierarzt

Einige Wurmarten können auch von der Katze auf den Menschen übertragen werden, fragen Sie am Besten beim Tierarzt genauer nach, ob ein Risiko für Sie besteht.

Symptome einer Wurminfektion

Es gibt verschiedene Wege, wie sich Ihre Katze eine Wurminfektion einfangen kann. Sie kann sie durch den Mund (Auflecken der Umgebung, Essen von befallenen Beutetieren oder Fleisch, Flöhen, Essen von Kot oder Erbrochenem von anderen Katzen u. a.), über die Haut (Hakenwurmlarven können über die Haut eindringen) oder über die Katzenmutter (entweder vor der Geburt in der Gebärmutter oder später über die Muttermilch beim Säugen) aufnehmen.

Folgende Symptome können ein Indiz für eine Wurminfektion sein:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Blut im Kot
  • Juckreiz am Anus – „Schlittenfahren der Katzen“
  • glanzloses und struppiges Fell
  • Haarausfall
  • Austrocknung
  • Gewichtsverlust, Abmagerung
  • aufgeblähter Bauch
  • Fressunlust
  • Übelkeit
  • Husten
  • Antriebslosigkeit
  • und andere


Bei stärkerem Wurmbefall kann man manchmal im Erbrochenen oder im Kot Würmer oder Wurmteile mit dem bloßen Auge erkennen.

Wie immer gilt, all dieses Symptome können genauso gut auch bei anderen Erkrankungen auftreten, deswegen sollte ein Tierarzt konsultiert werden um eine eindeutige Diagnose zu stellen.

Diagnose

Die meisten Wurmarten lassen sich über Kotuntersuchungen nachweisen, allerdings gibt es auch hier Ausnahmen beziehungsweise Wurmarten, die nur sporadisch im Kot zu finden sind. Besteht der Verdacht einer dieser spezielleren Wurminfektionen, sind weitere Untersuchungen notwendig.

Vorbeugung und Behandlung

Ein Thema bei dem Diskussionsbedarf besteht. Die Schulmedizin rät zu regelmäßigen Entwurmungsintervallen, mehrmals im Jahr, auch ist es üblich, dass Katzen bei entsprechenden Symptomen schon ein Wurmmittel auf Verdacht bekommen, ohne das eine genaue Diagnose erstellt wurde. Erst wenn die Beschwerden trotz Wurmmittel nicht abklingen, wird die Katze genauer untersucht.

Auf der anderen Seite steht die Homöopathie, die einen sanfteren Weg anbietet. Es wird zum einen das passende Mittel für die Wurmart gegeben, zum anderen ein Konstitutionsmittel welches das Immunsystem stabilisiert und auf die Katze und ihre Beschwerden passt.

Einig sind sich beide Seiten, dass Wurminfektionen auf jeden Fall behandelt werden müssen! Die gesundheitlichen Risiken sind einfach zu groß.

Es gibt eine europäische Vereinigung von Veterinärparasitologen - European Scientific Counsel Companion Animal Parasites (ESCCAP) -, ihr erklärtes Ziel ist es Katzen, Hunden und dem Menschen vor Wurmbefall zu schützen. Sie empfehlen eine individuelle Risikobewertung – je nach Haltungsart - für Wurmbefall bei Hunden und Katzen und dementsprechend zu entwurmen:

Artikel bei Animal Health

Checkliste zur Risikobewertung

Zum Beispiel ist das Risiko für Katzen in reiner Wohnungshaltung recht gering laut diesem Institut:

ESCCAP zum Thema Wohnungskatzen

Des Weiteren sehen sie eine regelmäßige Kotkontrolle als Alternative zur prophylaktischen Entwurmung:

Kotuntersuchung statt prophylaktischer Entwurmung

Wie bei allen anderen Themen rund um die Katzenhaltung ist es wichtig über Wurminfektionen informiert zu sein um aufgrund aller Fakten und Umstände für seine Katzen die richtige Entscheidung zu treffen.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne in unserem Forum zur Verfügung: Forum von Petsnature

© Katja Tuszynski – www.marcating.de