Abessinier

Die Abessinierkatze gehört zu den ältesten bekannten Katzenrasse, sie war auch schon auf der ersten Katzenausstellung der Welt 1871 in London dabei. Jahre zuvor brachte ein Offizier die ersten aus Abessinien, dem heutigen Äthiopien, mit nach England. Später fand man allerdings heraus, dass die Rasse wahrscheinlich eher aus Ostasien stammt, dort leben viele Katzen mit solchen Fellfarben.

Die Abessinierkatze gehört zu den ältesten bekannten Katzenrasse, sie war auch schon auf der ersten Katzenausstellung der Welt 1871 in London dabei. Jahre zuvor brachte ein Offizier die ersten aus Abessinien, dem heutigen Äthiopien, mit nach England. Später fand man allerdings heraus, dass die Rasse wahrscheinlich eher aus Ostasien stammt, dort leben viele Katzen mit solchen Fellfarben.

Herkunft: vermutlich Ostasien

Rassestandard nach FIFe - Federation Internationale Feline

Kopf: Er ist keilförmig geschnitten mit mittleren Proportionen, die Konturen sind weich und anmutig. Die Nase ist mittelang, im Profil zeigt der Kopf eine sanfte Kurve, weder mit Stop noch einem geraden Naserücken. Das Kinn ist kräftig und gut ausgebildet, die Schnauze nicht scharf und spitz. Eine flache Einbuchtung, welche die Schnauze formt, ist erwünscht. Ein Pinch zählt als Fehler.

Ohren: Die Ohren sind relativ groß und haben einen breiten Ansatz, eine Zeichnung (sogenannte Wildmarke) und Harrbüschel an den Spitzen sind erwünscht. Sie stehen deutlich auseinander und sind wachsam aufgerichtet.

Augen: Sie sind groß, mandelförmig und deutlich auseinander stehend. Die Farbe leuchtet glänzend und ist sehr ausdrucksstark. Es gibt bernsteinfarbene, grüne oder gelbe Augen von reiner, klarer und intensiver Farbe und sie sind in der Farbe des Tickings umrandet.

Nacken: Der Hals ist anmutig und graziös.

Körper: Mittlere, mittelange Gestalt, fest, geschmeidig, griffig und muskulös.

Schwanz: Ziemlich lang und spitz auslaufend, mit breitem Ansatz.

Fell: Das Fell ist kurz, fein und eng anliegend. 2 oder 3 Farbbänder auf jedem Haar mit dunklen Haarspitzen werden bevorzugt. Die Grundfarben sind: wildfarben, blau, sorrel und fawn.

Anmerkung: Weiß wird nur am Kinn oder an der Nase toleriert.

Fehler: Am Kopf darf kein zu tiefer Stop sein oder zuviel Markierung im Gesicht. Siamtypischer oder runder Kopf dürfen es auch nicht sein. Die Ohren dürfen nicht zu spitz oder zu klein sein. Bei den Augen gelten eine runde Form, eine diffuse Farbe und eine fehlende Umrandung als Fehler. Der Körper darf keine gedrungene Erscheinung haben, die Beine keine Streifen, der Schwanz nicht beringt und peitschenförmig sein. Kalte oder sandfarbene Felle werden nicht akzeptiert, genauso wie Tabbyzeichnung am Körper oder den Beinen. Eine graue oder zu helle oder zu dunkle Unterwolle ist ebenso wie ein fehlendes Ticking ein Fehler. Geschlossene Halsringe, Markierungen am Bauch oder der Brust, und ein weiß das sich bis auf die Brust ausbreitet sind auch nicht gewünscht.

Wesen: Sie sind sehr lebhafte und kletterfreudige Katzen, die aber auch sehr anhänglich und auf ihren Menschen orientiert sind. Sie haben ein sehr leises Stimmchen und sind sehr neugierige Wesen. Aufgrund ihres ausgeprägten Sozialverhaltens und ihrer Lebhaftigkeit, sollte sie nicht als Einzelkatze gehalten werden. Außerdem gilt sie auch noch als sehr intelligent und auch stresstolerant.

Weblinks

FIFe - Mitgliedsverein

1. Deutscher Edelkatzenzüchter-Verband e.V.
Berliner Straße 13
D-35614 Asslar
Tel.:06441-8479
Fax:06441-87413
Email:
office@dekzv.de
Web: http://www.dekzv.de