American Curl Kurzhaar

Diese Rasse ist für ihre außergewöhnlichen Ohren bekannt. Sie machen einen Bogen nach hinten. Ursprünglich stammt diese Rasse aus Lakewood und ist das Resultat einer spontanen Mutation. Im Jahr 1981 wurden die ersten Kitten mit diesem Merkmal geboren.

Diese Rasse ist für ihre außergewöhnlichen Ohren bekannt. Sie machen einen Bogen nach hinten. Ursprünglich stammt diese Rasse aus Lakewood und ist das Resultat einer spontanen Mutation. Im Jahr 1981 wurden die ersten Kitten mit diesem Merkmal geboren.

Herkunft: Kalifornien

Fotos: Leider konnten wir keine frei verfügbaren Fotos dieser Rasse finden. Sollten Sie welche haben und Sie uns zur Verfügung stellen wollen, wenden Sie sich bitte an Christian Numsen: christian.numsen@petsnature.de

Rassestandart nach FIFe – Federation Internationale Feline

Allgemeines: Die besondere Merkmal der American Curl Shorthair welches sie so reizvoll macht, sind die gelockten Ohren. Die Curl gut ausgewogen, gering mit Muskeln besetzt, grazil, schon fast massiv gebaut. Sie ist wachsam, aktiv, freundlich und ausgeglichen. Ihre Größe wird als mittelgroß beschrieben.

Kopf: Die Kopfform entspricht einem leicht veränderten Keil ohne jegliche Fläche. Er ist etwas länger als breit, mit fließenden Übergängen. Der Kopf ist im Verhältnis zum Körper von mittlerer Größe. Die Schnauze ist rundlich mit sanften Übergängen, ohne „whisker break“. Das Kinn ist stark und bildet mir Nase und Unterlippe eine Linie. Im Profil gesehen ist die Nase von gemäßigter Länge und gerade. Sie geht leicht vom unteren Teil der Augen zur Stirn über. Der Kopf hat einen leichten Bogen. Er geht in den Nacken fließend über. Es gibt keinen Stop.

Ohren: Die Ohren sind am Ansatz breit und offen. Sie machen einen leichten Bogen nach hinten, den man von vorn betrachtet auch sieht. Die Ohrspitzen sind abgerundet und beweglich. Diese Eigenschaften sind wünschenswert. Die Ohren sollten mindestens einen 90 Grad Bogen machen, aber 180 Grad nicht überschreiten. Ein starker Knorpel sitzt in den Ohren von der Basis bis zum letzen 1/3 der Höhe. Die Ohren sind mäßig groß. Sie sitzen aufrecht, ebenso auf dem Kopf, wie an den Seiten.

Augen: Die Augen sind mäßig groß und walnussförmig. Oben sind sie oval und der untere Teil des Auges ist rundlich. Sie sitzen in einem leichten Winkel zwischen Ohrbasis und der Nasenspitze. Die Breite zwischen den Augen entspricht einer Augenbreite. Die Augenfarbe sollte rein, leuchtend und in keiner Beziehung zur Fellfarbe stehen, ausgenommen der Himalaja-Farbvarietäten, bei denen die Augenfarbe blau sein muss.

Nacken: Der Nacken ist elegant.

Körper: Der Körper ist von mittlerer Größe. Er ist anderthalb mal so lang, wie die Schultern hoch sind. Die Brust hat eine mittlere Breite ebenso die Flanken. Die Muskeln sind mittelstark und geschmeidig.

Beine: Die Beine sind von mittlerer Länge und in Proportion zum Körper. Sie sind von vorn und von hinten betrachtet gerade. Sie haben einen mittelstarken Knochenbau. Die Pfoten sind mittelgroß und rundlich.

Schwanz: Der Schwanz ist flexibel, breit an der Basis und verjüngt sich. Er steht im Verhältnis zur Körperlänge. Das Fell ist genauso lang, wie das Fell am Körper.

Fell: Das Fell ist kurz, weich, seidig und liegt flach an. Es fühlt sich wie gepolstert an, durch ein wenig Unterfell. Es sind alle Farbvarietäten und Muster erlaubt.

Bemerkungen: Wenn die Curls ihre Ohren wachsam nach vorn drehen, dann sollte sich die Linie von den Ohrspitzen an einem Punkt des Kopfes treffen.

Fehler: Als Fehler gilt, wenn der Kopf dem Siamesentyp zu sehr ähnelt, die Nase einen deutlichen Stopp hat und die Augen schmal sind. Die Ohren dürfen nicht niedrig sitzen und einen plötzlichen Richtungswechsel in der Kurve haben. Außerdem darf kein Pinch, eine horizontale oder vertikale Krümmung vorhanden sein und das Innere des Ohrs darf nicht gewellt sein. Der Körper sollte nicht rohrförmig oder gedrungen sein und übermäßig groß. Fehler im Bereich des Fells sind ein starkes Unterfell, eine grobe Struktur und ein dichtes oder plüschiges Fell.

Wesen: Die American Curls gelten als lebhafte und verspielte Rasse, die oftmals ein Leben lang wie ein Kitten im Verhalten wirken. Sie ist anpassungsfähig, manchmal etwas launisch, hat Schalk hinter den Ohren und ist lebhaft. Weitere Eigenschaften sind eine gewissen Neigung zum „Diebstahl“, da sie intelligent sind, sie unterhält gerne und ist zutraulich.

Weblinks:

FIFe - Mitgliedsverein

1. Deutscher Edelkatzenzüchter-Verband e.V.
Berliner Straße 13
D-35614 Asslar
Tel.:06441-8479
Fax:06441-87413
Email:
office@dekzv.de
Web: http://www.dekzv.de