Devon Rex

Ein wildlebender Kater und eine streunende Hauskatze paarten sich 1960 im englischen Devon. Dies hatte weit reichende Folgen, denn die Jungen hatten auffällig gelocktes Fell. Es handelt sich hierbei um eine genetische Mutation, die gezielt weitergezüchtet wurde. Die Devon Rex ist wie die Cornish Rex sehr wärmebedürftig.

Ein wildlebender Kater und eine streunende Hauskatze paarten sich 1960 im englischen Devon. Dies hatte weit reichende Folgen, denn die Jungen hatten auffällig gelocktes Fell. Es handelt sich hierbei um eine genetische Mutation, die gezielt weitergezüchtet wurde. Die Devon Rex ist wie die Cornish Rex sehr wärmebedürftig.

Herkunft: Devon (England)

Rassestandart nach FIFe – Federation Internationale Feline

Gesamteindruck: Sie ist mittelgroß.

Kopf: ist ein kurzer Keil und die Stirn wölbt sich zu einem flachen Schädel und ist gerundet. Die Baken sind voll und die Backenknochen treten hervor. Die Nase ist sehr kurz und durch die gerundete Stirn kann der Eindruck gewonnen werden, dass sie einen Stopp hat. Die Schnauze ist kurz mit einem kräftigen Kinn und „whisker break“. Schnurr- und Barthaare sowie Augenbrauen sind gekräuselt, kräftig und mittellang.

Ohren: Sie sind sehr groß und sehr breit im Ansatz, laufen zu gerundeten Spitzen zusammen. Sie sind gut mit feinen Härchen besetz und mit oder ohne behaarte Hautfalte am hinteren Ohransatz. Die Ohren sind sehr tief angesetzt.

Augen: Sie sind groß, oval und gut auseinander gesetzt. Sie sind außerdem zu den Ohrenaußenkanten geneigt. Die Augen sind leuchten, rein und klar in der Farbe.

Nacken: Der Hals ist lang und schlank.

Körper: Der Körper ist mittellang, schlank, fest und muskulös mit breiter Brust.

Beine: Die Beine sind lang und schlank. Die Länge der Hinterbeine wird besonders stark betont. Die Vorderbeine sind zum Körper angewinkelt, wodurch ein leicht O-beiniger Eindruck entsteht. Die Pfoten sind klein und oval.

Schwanz: ist lang, dünn und verjüngt sich zur Spitze. Er ist mit kurzem Haar gut besetzt.

Fell: Das Fell ist sehr kurz und fein, weich und wellig und kann Grannenhaar haben oder nicht.

Farben: Alle Farben und Muster sind erlaubt, auch Farben mit weiß.

Anmerkung: Die Unterteile weisen häufig nur Flaum auf, eine volle Behaarung wird aber bevorzugt.

Fehler: sind wenn der Kopf lang und schlank (orientalischer Typ) oder breiter (britischer Typ) ist, die Ohren kleiner und hoch gesetzt sind, der Körper gedrungen ist und feste Muskulatur fehlt. Außerdem der Schwanz kurz, nackt oder buschig ist, das Fell gerade oder struppig ist und nackte Stellen aufzeigt (bei Jungtieren erlaubt, bei Erwachsenen ein Fehler).

Wesen: Ideale Wohnungskatze, da sie sehr ausgeglichen und auf den Menschen bezogen ist. Sie ist lebhaft, verspielt, freundlich und zutraulich. Das paart sich mit einer gewissen Eigensinnigkeit, sie ist auch schalkhaft, gilt als Komödiantin. Als flinke und intelligente Katze ist sie auch eine sehr gute Kletterin.

Weblinks:

FIFe - Mitgliedsverein

1. Deutscher Edelkatzenzüchter-Verband e.V.
Berliner Straße 13
D-35614 Asslar
Tel.:06441-8479
Fax:06441-87413
Email: office@dekzv.de
Web: http://www.dekzv.de