Japanese Bobtail

Die Rasse ist eine sehr alte Katzenrasse, die bis ins 17. Jahrhundert nur von adligen in Japan gehalten werden durfte. Außerdem gelten als Glücksbringer und Zeichen der Gastfreundschaft. Besonderes Markenzeichen ist der verstummelte und manchmal auch verknotet wirkende Schwanz. Da die Japan von Langschwanzkatzen glaubten, sie können zum Menschen werden und andere verhexen erfreute sich diese Kurzschwanzkatze großer Beliebtheit.

Die Rasse ist eine sehr alte Katzenrasse, die bis ins 17. Jahrhundert nur von adligen in Japan gehalten werden durfte. Außerdem gelten als Glücksbringer und Zeichen der Gastfreundschaft. Besonderes Markenzeichen ist der verstummelte und manchmal auch verknotet wirkende Schwanz. Da die Japan von Langschwanzkatzen glaubten, sie können zum Menschen werden und andere verhexen erfreute sich diese Kurzschwanzkatze großer Beliebtheit.

Rassestandart nach FIFe – Federation Internationale Feline

Gesamteindruck: mittelgroße Katze mit klaren Linien und Knochenbau. Der Körper ist muskulös, aber eher lang gestreckt und schlank als massiv gebaut. Die Augenstellung ist einzigartig und im Zusammenwirken mit den hohen Backenknochen und einer langen, parallelen Nase, wirkt das Gesicht im Profil japanisch, das sich noch zu den anderen orientalischen Rassen deutlich unterscheidet. Der kurze Stummelschwanz soll dem eines Hasen mit fächerartig aufgestellten Haaren ähneln. Es entsteht ein Pomponeffekt, der die darunter liegende Knochenstruktur wirksam tarnt.

Kopf: wirkt lang und fein geschnitten. Er bildet ein benah perfektes gleichschenkliges Dreieck mit sanft geschwungenen Linien, hohen Backenknochen und einem whisker break. Die Nase ist lang und durch zwei parallel, von der Nasenspitze bis zu den Brauen, verlaufenden Linien gekennzeichnet. Außerdem hat sie eine leichte Einbuchtung in Augenhöhe oder leicht darunter. Die Schnauze ist breit und in dem whisker break abgerundet.

Ohren: sind groß und ausdrucksvoll. Sie sind aufrecht und sind weit auseinander gesetzt, allerdings nicht nach Außen, eher im rechten Winkel zum Kopf stehend. Sie vermitteln den Eindruck in Ruhestellung nach vorn geneigt zu sein.

Augen: sind groß, mehr oval als rund, weit geöffnet und wachsam. Im Profil gesehen, sitzen die Augen in einer Schrägstellung im Kopf. Der Augapfel hat eine flache Krümmung und sollte nicht über die Backenknochen oder der Stirn hinaus stehen. Alle Augenfarben sind erlaubt, sie sollten aber mit der Fellfarbe harmonieren. Dies gilt auch für blaue oder verschiedenfarbige Augen.

Körper: ist lang, schlank und elegant. Er ist nicht rohrförmig, hat gut ausgebildete Muskeln, wirkt aber nicht plump. Es liegt keine Neigung zu Schlaffheit oder Gedrungenheit vor. Die Proportionen müssen ausgeglichen sein.

Beine: sind lang, schlank und hoch. Sie sind weder hoch noch zerbrechlich. Vorderbeine und Schultern bilden stehend zwei ununterbrochen, nahe beieinander liegende, gerade Linien. Die Hinterbeine sind deutlich länger als die Vorderbeine. Steht die Katze entspannt, dann sind die Hinterbeine leicht angewinkelt, wodurch der Torso fast waagerecht ist, anstatt nach hinten anzusteigen. Die Pfoten sind oval.

Schwanz: sollte vom Körper 5 bis 8 cm sein, in voller Länge ausgestreckt 10 bis 13 cm. Der Schwanz ist kräftig und starr. Er kann gerade sein oder aus einer oder mehreren Kurven und Winkeln bestehen. Bei Entspannung wird der Schwanz aufrecht getragen. Das Haar des Schwanzes ist länger und dichter als das am Körper. Es wächst nach außen, dadurch entsteht der Pompon- oder Stummelschwanzeffekt. Es beginnt scheinbar am Ende der Wirbelsäule und tarnt dadurch die Knochenstruktur des Schwanzes.

Fell: Das Fell ist kurz, weich und seidig und ohne erkennbares Unterfell. Diese Katze haart wenig.

Farben: Alle Farben und Farbvarietäten sind erlaubt, außer silber, ticked tabby und pointed.

Nasenspiegel und Fußballen: Die Farbe sollte mit der Farbe des Fells harmonieren.

Anmerkung: Männchen sind größer als Weibchen. Backenknochen von Männchen müssen bei der Bewertung berücksichtigt werden.

Fehler: sind kurzer runder Kopf und ein gedrungener Körperbau.

Wesen: Sie gilt als eine neugierige und aufgeschlossene Katzenrasse. Japanese Bobtail sind verspielt, intelligent, lebhaft und anhänglich. Sehr charaktertypisch ist eine Art Gesang, wenn sie sich sehr wohl fühlt, das ist unter Katzen einzigartig. Die Adligen in frühen Japan sind mit diesen Katzen immer an der Leine spazieren gegangen.

Buchempfehlung

Weblinks