Kartäuser

Es gibt viele Legenden über die Entstehung und Herkunft dieser Rasse. Die wahrscheinlichste ist, dass sie im 13. Jahrhundert aus den Bergen Syriens nach Europa gebracht wurde. Erstmals wurde diese Naturrasse im 16. Jahrhundert von einem Naturhistoriker dokumentiert.

Es gibt viele Legenden über die Entstehung und Herkunft dieser Rasse. Die wahrscheinlichste ist, dass sie im 13. Jahrhundert aus den Bergen Syriens nach Europa gebracht wurde. Erstmals wurde diese Naturrasse im 16. Jahrhundert von einem Naturhistoriker dokumentiert.

Herkunft: vermutlich Syrien

Rassestandart nach FIFe – Federation Internationale Feline

Allgemein: Die Kartäuser-Katze muss ausdrücklich von der Russisch Blau und der Britisch Blau unterschieden werden. Eine Kreuzung der Kartäuser mit den beiden anderen Rassen ist unerwünscht. Die Kartäuser ist eine mittelgroß bis große Katze.

Kopf: Die Basis des Kopfes ist breit. Der Schädel ist gut entwickelt und die Fläche zwischen den Ohren ist schmal. Der Kiefer verleiht dem Kopf eine Trapezform; an der Basis breit und oben schmal. Die Nase ist breit und gerade, nicht stumpf. Das Ende der Schnauze kann über den Kiefer hinausragen.

Ohren: Die Ohren sind mittelgroß. Sie sitzen weit oben am Schädel, wodurch die Katze einen wachen Eindruck macht, nach Außen fallen sie leicht ab.

Augen: Die Kartäuser hat große und offene Augen. Sie sind nicht ganz kreisrund und der äußere Rand der Augen ist nach oben gerichtet. Die Augenfarbe muss kräftig und lebhaft sein. Von dunklem gelb bis dunklem Kupfer ist alles erlaubt. Es darf keine Spur von grün vorhanden sein. Die Augenfarbe muss rein sein.

Körper: Der Körper ist fest, kräftig und muskulös. Die Brust ist breit und gut ausgebildet. Besonders der Kartäuserkater sollte in Relation zu seiner Größe immer kräftig erscheinen.

Beine: Die Beine der Kartäuser sind mittellang und in Proportion zum Körper. Sie haben kräftige Muskeln und sind nicht zu hoch. Die Pfoten sind groß.

Schwanz: Der Schwanz ist mittellang und in Proportion zum Körper. Er kann sich verjüngen, aber das Schwanzende muss gerundet sein. Der Schwanz muss die gleiche Farbe wie der Körper haben.

Fell: Das Fell ist glänzend und dicht. An der Basis ist es leicht wollig und sehr gut im Wuchs, wodurch dieses besondere doppelte Fell entsteht und es bring das Haar zum stehen. Alle Fellfarben von hellem Blaugrau bis dunklem Blaugrau sind erlaubt. Ein helles Blaugrau wird bevorzugt. Wichtig ist, dass der Farbton am ganzen Körper einheitlich ist.

Nasenspiegel und Fußballen: Beide sollen die Farbe Blaugrau haben.

Anmerkungen: Der erwachsene Kater soll einen gut entwickelten Kiefer haben, der bei der Katze weniger deutlich hervortritt. Der Kater ist wesentlich größer als die Katze. Die Katze hat eine schmalere Brust und ist in den Wangen nicht so rund. Dennoch sollte sie kräftig und muskulös sein.

Fehler: Die Nase darf nicht stumpf sein. Runde Augen, eine trübe Augenfarbe und das Fehlen der Außenlinie rund um das Auge werden ebenso als Fehler gewertet, wie ein gedrungen wirkender Körper. Als Fehler im Fell werden weißes Fell, ein deutlicher Farbunterschied zwischen Deckhaar und Unterwolle, Schattierungen, Geisterzeichnungen, Tippings und ein bräunlicher oder rötlicher Schimmer in der Farbe gewertet.

Wesen: Die Kartäuser ist eine sehr freundliche, intelligente und lernwillige Rasse, die aber auch sehr selbständig und verspielt ist. Sie ist menschenbezogen, anhänglich, zutraulich, ruhig und zärtlich, aber auch sehr robust.

Weblinks:

FIFe - Mitgliedsverein

1. Deutscher Edelkatzenzüchter-Verband e.V.
Berliner Straße 13
D-35614 Asslar
Tel.:06441-8479
Fax:06441-87413
Email: office@dekzv.de
Web: http://www.dekzv.de