Manx

Die Manxkatzen sind schwanzlos. Die vermutete Ursache dafür liegt in der Inzucht aufgrund der regionalen Beschränkung dieser Katze in ihrem natürlichen Vorkommen. Diese Katzen haben nicht nur keinen Schwanz, sondern aufgrund dessen auch viele gesundheitliche Probleme. Deswegen ist die Zucht und Ausstellung dieser Rasse in Deutschland aus Tierschutzgründen (Qualzucht) verboten. Oftmals sind Katzen dieser Rasse verkrüppelt, teilweise gelähmt und leiden unter starken Schmerzen.

Die Manxkatzen sind schwanzlos. Die vermutete Ursache dafür liegt in der Inzucht aufgrund der regionalen Beschränkung dieser Katze in ihrem natürlichen Vorkommen. Diese Katzen haben nicht nur keinen Schwanz, sondern aufgrund dessen auch viele gesundheitliche Probleme. Deswegen ist die Zucht und Ausstellung dieser Rasse in Deutschland aus Tierschutzgründen (Qualzucht) verboten. Oftmals sind Katzen dieser Rasse verkrüppelt, teilweise gelähmt und leiden unter starken Schmerzen.

Herkunft: Irland

Rassestandart nach FIFe – Federation Internationale Feline

Allgemein: Das charakteristische für die Manx ist der kurze Rücken und die tiefen Flanken. Es ist eine mittelgroße Rasse.

Kopf: Die Kopfform wird als relativ lang und rund beschrieben, die einen Pausbäckigen Eindruck vermittelt. Die Backen sind markant. Die Nase ist von mittlerer Länge, ohne Stopp und keine Stupsnase.

Ohren: Die Ohren sind mittelgroß, am Ansatz offen und verjüngt sich leicht zu einem Punkt. Sie sind sehr weit oben am Kopf angesetzt.

Augen: Die Augenform ist groß und rund. Die Augenfarbe sollte die Vielfalt der Briten widerspiegeln, allerdings ist dies nicht so wichtig.

Körper: Die Körperstruktur ist fest und kompakt mit einer breiten Brust. Der Rücken ist kräftig und kurz, aber in Proportion zum Körper. Der Körper endet in einem breiten und runden Rumpf. Die Flanken haben eine große Tiefe.

Beine: Die Beine sind gut mit Muskeln besetzt. Die Vorderbeine sind kurz und setzen dadurch die breite Brust gut hervor. Die Hinterbeine sind länger als die Vorderbeine und leicht zum Körper nach vorn gewinkelt. Die Pfoten sind rund.

Schwanz: Die Manxkatzen werden je nach Verkrüppelung des Schwanzes in Rumpy, Rumpy riser und Stumpy eingeteilt. Beim Rumpy fehlt der Schwanz gänzlich, nur eine Vertiefung am Ende Rückens weist darauf hin. Bei der Rumpy riser steht ein Knochen ab (das Kreuzbein, kein Schwanzknochen). Dieser sollte aber das Erscheinungsbild der Katze nicht ändern. Die Stumpy hat einen kurzen Stummelschwanz. Der Stummel ist eine nicht regulär, aber manchmal auftretende Form eines Schwanzes. Dieser darf nicht länger als 3 cm sein und sich nicht bewegen.

Fell: Das Fell ist kurz. Es handelt sich um ein Doppelfell, wobei das Unterfell weich und dich ist, weswegen ein gut gepolstertes Fell entsteht. Die Fellstruktur ist sehr angenehm. Es sind alle Fellfarben und Muster inklusive aller Farbvarietäten mit weiß erlaubt. Ebenso jede Menge an weiß.

Nasenrücken und Fußballen: Sollten mit der Fellfarbe harmonieren.

Wesen: Die Manx ist eine lebhafte, verspielte, freundliche, gutmütige und ausgeglichene Katze. Sie ist intelligent und geduldig, weswegen sie auch verschiedene Dinge lernen kann. Außerdem ist sie eine sehr anhängliche Katze. Trotzdem fehlt ihr ein wichtiges kätzisches Kommunikationsinstrument, denn Katzen im Allgemeinen „erzählen“ auch viel mit dem Schwanz!

Weblinks:

FIFe - Mitgliedsverein

1. Deutscher Edelkatzenzüchter-Verband e.V.
Berliner Straße 13
D-35614 Asslar
Tel.:06441-8479
Fax:06441-87413
Email: office@dekzv.de
Web: http://www.dekzv.de

http://en.wikipedia.org/wiki/Manx_%28cat%29