Peterbald

Die Peterbald ist eine umstrittene Katzenrasse, sie entstand 1994 in Russland aus der Kreuzung eines Don Sphynx Katers mit einer Orientalisch Kurzhaarkatze. Sie ist noch nicht bei allen internationalen Katzenstandards anerkannt, da die Möglichkeit einer Qualzucht gegeben sein könnte aufgrund der Nacktheit und der teilweisen Schnurrhaarlosigkeit der Katze.

Herkunft: Russland

Rassestandard nach FIFe - Federation Internationale Feline (vorläufig)

Gesamteindruck: Die ideale Peterbald ist mittelgroß, schlank, elegant mit langen sich verjüngenden Linien, geschmeidig und gut muskulös.

Kopf: Die Kopfform hat eine mittlere Größe und ist gut ausgewogen in Proportion zum Körper. Sie hat eine Keilform mit geraden Linien. Der Keil fängt an der Nase an und verbreitert sich allmählich auf beiden Seiten in geraden Linien bis zu den Ohren. Es sollte keine Unterbrechung  dieser Linien durch einen Schnurrhaaransatz geben. Im Profil ist der Schädel leicht konvex. Die Nase ist lang und gerade, die Linie von der Stirn wird ohne Unterbrechung verlängert. Die Schnauze ist schmal mit einem Kinn von mittlerer Größe. Nasenspitze und Kinn bilden eine vertikale Linie.

Ohren: sind groß und spitz, am Ansatz breit und verlängern die Linie des Keils.

Augen: Die Form ist von mittlerer Größe, weder vorstehend, noch tiefliegend. Sie sind zur Nase hin leicht schräg gestellt und mandelförmig, bilden eine Harmonie mit den Linien des Keils. Die Augenfarbe blau oder grün.

Nacken: ist lang und schlank.

Körper: Ein langer und schlanker Körper, muskulös, aber trotzdem schlank und elegant. Die Schultern sind nicht breiter als die Hüfte.

Beine: lange und feingliedrige Beine, gute Proportion zum Körper. Die Pfoten sind  oval mit langen Zehen (Affenfinger).

Schwanz: sehr lang und dünn, auch an der Basis, zu einer feinen Spitze zulaufend.

Haut: Sie ist dünn und faltig. Es kann Rückstände eines flockigen Fells auf dem ganzen Körper geben, allerdings nicht länger als 2 mm. Kurzes und spärliches Fell an Ohren, Schnauze und Beinen ist möglich. Am Schwanzen können einzelne Haare auftreten. Allerdings ist komplette Haarlosigkeit erwünscht.

Farben: Alle Farbvarietäten und Muster sind erlaubt, auch mit Weiß und
Masken. Alle Weißanteile sind erlaubt.  Bei völlig haarlosen Katzen ist es unmöglich, eine bestimmte Tabby – Zeichnung  zu erkennen.

Fehler: zu kurzer, breiter oder runder Kopf (zu persisch), kurze Schnauze, Stopp im Profil, Kinn zu schwach, Ohren zu schmal oder zu eng beieinander stehend, runde oder nicht genug schräg gestellte Augen, Stupsnase, insgesamt zu kleine Katze, zu kurzer, massiger oder zu orientalischer Körper, zu lange Beine, zu kurzer Schwanz, zu feinknochig, gewellte Haare, mehr Haare als erlaubt sowie vom Menschen entfernte Haare.

Wesen: Peterbalds sind wie die Siamesen sind sehr Menschen bezogen, sprechen auch gerne mit einem, haben allerdings eine nicht ganz so laute Stimme. Sie sind gutmütig und friedlich, intelligent und voller Energie. Außerdem sind sie auch sehr anhänglich, sie folgen ihrem Menschen oft auf Schritt und Tritt. Sie sind keine Einzelgänger, sie lieben die kätzische Gesellschaft, verstehen sich auch mit anderen Haustieren und Kindern sehr gut.

Weblinks:

http://de.wikipedia.org/wiki/Peterbald

http://katzen.deine-tierwelt.de/news_info/info_blog/peterbald-455/peterbald-212/