Somali

Die Somalikatzen sind langhaarige Abessinier. Ob durch Einkreuzung vor langer Zeit oder durch eine spontane Mutation weiß man nicht so genau. Seit 1982 sind die Somalis als eigenständige Rasse anerkannt.

Die Somalikatzen sind langhaarige Abessinier. Ob durch Einkreuzung vor langer Zeit oder durch eine spontane Mutation weiß man nicht so genau. Seit 1982 sind die Somalis als eigenständige Rasse anerkannt.

Herkunft: USA

Rassestandart nach FIFe – Federation Internationale Feline

Kopf: Der Kopf hat eine Keilform von mittlerer Größe, bei dem die Stirn breit ist. Die Konturen sind weich und fließend. Die Nase ist mittellang. Im Profil sieht man eine seichte Kurve, weder mit einem Stopp noch mit einer geraden Nase. Das Kinn ist streng und gut ausgebildet. Die Schnauze ist nicht zu spitz. Eine leichte Einbuchtung sollte die Schnauze formen, aber kein Pinch, denn das ist ein Fehler.

Ohren: Die Ohren sind relativ groß und an der Basis breit. Die Ohrenspitzen sind leicht gerundet mit einer Art Daumenabdruck und Haarbüschen. Die Ohren sind gut auseinandergesetzt und wachsam.

Augen: Die Augen sind groß, mandelförmig und sitzen weit auseinander. Die Augenfarben müssen strahlend und Ausdrucksvoll sein. Erlaubte Farben sind Bernstein, grün oder gelb. Möglichst klare, reine und intensive Farben. Die Außenlinien der Augen sollten in der Farbe der Tickings sein.

Nacken: Der Nacken soll anmutig sein.

Schwanz: Der Schwanz ist ziemlich lang und verjüngt sich. Die Basis ist breit und der Schwanz sollte gut ausgestattet sein.

Körper: Der Körper ist von mittlerer Gestalt und mittelgroß. Er ist fest, geschmeidig und muskulös, sie vermitteln ein starkes Gefühl.

Fell: Das Fell ist äußerst dünn und sehr dicht. Je dichter umso besser. Die Fellstruktur ist sehr weich. Es ist mittellang, außer an den Schultern, da kann es ein klein wenig kürzer sein. Bevorzugt werden Katzen mit gut ausgeprägter Halskrause und Reiterhosen. Die Entwicklung der Tickings im Fell findet langsam statt. Das richtige und sich nicht mehr verändernde Fell sieht man erst ab einem Alter von 2 Jahren. Dies sollte man bei Kitten und Jungtieren bedenken. Anerkannte Fellfarben sind wildfarbe, blau, sorrel und fawn.

Bemerkung: Weiß wird am Kinn und an den Nasenlöchern geduldet.

Fehler: Fehler im Bereich des Kopfes sind ein zu deutlicher Stopp und eine zu starke Musterung im Gesicht. Die Ohren dürfen nicht schmal oder spitz sein. Runde Augen, eine trübe Augenfarbe und das Fehlen von den Außenlinien der Augen gilt als Fehler. Der Körper darf nicht gedrungen wirken. Am Schwanz dürfen keine Ringe sein. Die Fellfarbe darf nicht kalt oder sandfarbig sein. Geisterzeichnungen oder andere Tabby-Zeichnungen am Körper oder den Beinen sind unerwünscht.

Wesen: Sie sind sehr lebhafte und kletterfreudige Katzen, die aber auch sehr anhänglich und auf ihren Menschen orientiert sind. Sie haben ein sehr leises Stimmchen und sind sehr neugierige Wesen. Aufgrund ihres ausgeprägten Sozialverhaltens und ihrer Lebhaftigkeit, sollte sie nicht als Einzelkatze gehalten werden. Außerdem gilt sie auch noch als sehr intelligent und auch stresstolerant.

Weblinks:

FIFe - Mitgliedsverein

1. Deutscher Edelkatzenzüchter-Verband e.V.
Berliner Straße 13
D-35614 Asslar
Tel.:06441-8479
Fax:06441-87413
Email:
office@dekzv.de
Web: http://www.dekzv.de