Sphynx

Diese Rasse wurde nach der altägyptischen Sphinx benannt. Es handelt sich hierbei um eine Katzenrasse, die 1966 durch eine spontane Mutation entstand. Von einer bekannten Siamzüchterin entstand daraus durch Einkreuzungen kurzhaariger Katzenrassen die Rasse der Sphynx.

Diese Rasse wurde nach der altägyptischen Sphinx benannt. Es handelt sich hierbei um eine Katzenrasse, die 1966 durch eine spontane Mutation entstand. Von einer bekannten Siamzüchterin entstand daraus durch Einkreuzungen kurzhaariger Katzenrassen die Rasse der Sphynx.

Herkunft: Kanada

Rassestandart nach FIFe – Federation Internationale Feline

Allgemein: Die Sphynx ist eine mittelgroße Katze, die überraschend leicht für ihre Größe ist.

Kopf: Die Kopfform entspricht einem veränderten Keil mit abgerundeten Konturen. Der Kopf ist etwas länger as breit. Der Kopf ist leicht gerundet mit einer geraden Fläche an der Stirn. Im Profil sieht man einen leichten Stopp, der als Brücke zur geraden Nase dient. Die Backenknochen sind markant und stechen hervor. Die Barthaare sind ganz oder abgebrochen und steif.

Ohren: Die Ohren sind lang und an der Basis breit und offen. Die Ohrspitzen sind leicht gerundet und das Innere ist vollkommen haarlos. Feine Haare befinden sich tiefer in den Ohren und an der Rückseite. Die Ohren sitzen sehr weit oben am Kopf und sind leicht angewinkelt, aber nicht wachsam.

Augen: Die Augen sind Limonenförmig, groß und stehen leicht schräg zum äußeren Ohrenrand. Die Breite zwischen den Augen entspricht einer Augenbreite. Die ideale Augenfarbe passt zur Hautfarbe.

Nacken: Der Nacken ist mittellang, leicht gerundet und gut mit Muskeln besetzt. Er beginnt an den Schultern und geht bis zur Basis des Kopfes. Der Nacken ist besonders bei den Katern sehr mächtig.

Körper: Der Körper ist mittellang, hart und muskulös, überhaupt nicht zart. Er ist rund, aber nicht dick und die Brust ist breit und gerundet.

Beine: Die Beine sind in Proportion zum Körper, mittellang, stark und muskulös. Die Hinterbeine sind länger als die Vorderbeine. Die Vorderbeine sind weit auseinander gesetzt. Die Pfoten sind oval mit langen, schlanken, hervorstechenden Zehen. Die Fußballen sind dicker als bei anderen Rassen. Sie geben der Katze das Aussehen, als würde sie auf Luftkissen laufen.

Schwanz: Der Schwanz ist schlank, an der Basis breit und verjüngt sich zum Schwanzende. Die Länge steht in Proportion zum Körper. Ein Löwenschwanz (mit Haaren am Schwanzende) ist erlaubt.

Fell und Haut: Die Katze erscheint haarlos, aber sie ist mit einem kleinen und feinen Flaum bedeckt. Die Haut fühlt sich wie ein Wildledertuch an. Man hat das Gefühl die Haut der Katze würde beim Streicheln einen Widerstand bieten. Falten in der Haut sind besonders um die Schnauze, zwischen den Ohren und um die Schultern wünschenswert. Allerdings sollten die Falten nicht so ausgeprägt sein, dass sie die Katze in ihrer normalen Bewegung stören. Kurzes, weiches und feines Haar ist an den Füßen, dem Nasenrücken und Backenknochen, sowie hinter den Ohren, dem Hodensack und am Ende des Schwanzes erlaubt. Alle Farben und Muster sind erlaubt, inklusive der Farben mit weiß und jede Menge an weiß.

Bemerkung: Die Katze sollte nicht klein oder zierlich sein. Kater können sehr viel größer und länger sein, aber es muss im Verhältnis stehen.

Fehler: Fehler im Bereich des Kopfes sind ein gerades Profil, ein schmaler Kopf und das Fehlen von Winkeln. Der Körper der Katze sollte niemals, komplett schmal, zu schmal, zart, zerbrechlich, fein oder knochig erscheinen, aber auch nicht gedrungen oder orientalisch. Fell an Stellen, die nicht erlaubt sind, gelten als Fehler ebenso wie gelocktes oder welliges Haar und jeder Versuch das Fell zu entfernen.

Wesen: Die Sphynxkatzen gelten als sehr intelligent, aufgeschlossen und sensibel. Sie lieben die Sonne und können sie auch gut vertragen. Generell muss man natürlich vor allem im Winter für gut beheizte Räume für sie sorgen. Sie sind lebhaft und manchmal könnte man sie fast schon als aufdringlich bezeichnen. Aufgrund ihrer Haarlosigkeit haben sie einen höheren Energiebedarf und benötigen mehr Futter als andere Katzen.

Weblinks:

FIFe - Mitgliedsverein

1. Deutscher Edelkatzenzüchter-Verband e.V.
Berliner Straße 13
D-35614 Asslar
Tel.:06441-8479
Fax:06441-87413
Email:
office@dekzv.de
Web: http://www.dekzv.de