Schnelle Lieferung
Umfangreiches Sortiment mit Eigenmarken
Service +49 711 203 730 00 (Mo - Do: 9 - 16 Uhr, Fr: 9 - 15 Uhr)
catz finefood Classic Collection I 6x200g
Feinkost für Katzen zur artgerechten Ernährung unserer Samtpfoten. catz finefood enthält viel delikates Fleisch und weitere wertvolle Zutaten. Garantiert ohne Konservierungsstoffe, ohne Geschmacksverstärker und ohne Farbstoffe. Gentechnikfrei. Mmmmiau!
Die genauen Produktbeschreibungen entnehmen Sie bitte den Einzelprodukten.
Das Multipack I besteht aus:
Größe: 200 g

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Unser catz finefood orientiert sich an der natürlichen Ernährung der Wildkatzen, den Ahnen unserer heutigen Hauskatzen. Daher enthält catz finefood viel frisches Fleisch und Innereien, ergänzt durch Obst, Gemüse, Wildkräuter und Öle. Es verzichtet auf jegliches gentechnisch verändertes Material, sowie künstliche Stabilisatoren, Farb- und Aromastoffe und Konservierungsmittel.

Unsere Kitten-Linie von catz finefood orientiert sich ebenfalls am Beutetier-Konzept. Wir haben unsere beliebten Rezepturen von catz finefood Classic an die Bedürfnisse von heranwachsenden Katzen angepasst. Aufgrund der sehr ähnlichen Grundrezepturen wird die junge Katze schon mit dem Geschmack vertraut gemacht, den sie als erwachsene Katze in catz finefood Classic wiederfindet. Und damit die kleinen Katzen catz finefood Classic Kitten einfach genießen können, haben wir die Futterkonsistenz etwas feiner gestaltet. Alle Sorten enthalten zusätzlich Eierschalen, die ein natürlicher Lieferant für Calcium sind.

catz finefood kann auch gesunden Katzen-Senioren gefüttert werden. Unser neues catz finefood Classic Senior Sortiment ist allerdings ideal auf die Bedürfnisse von älteren Katzen ausgerichtet. So ist der Proteingehalt gemäßigt bei gleichzeitig bedarfsgerechter Energiezufuhr über den Fettgehalt. Ältere Katzen können zwar zur Entlastung der Organe von einem geringeren Eiweißgehalt profitieren, sollten dennoch nicht in Untergewicht oder Muskelabbau geraten.

Bei vorliegenden Erkrankungen, wie zum Beispiel Nieren- oder Leberschwäche, ist eine vorherige Konsultation eines Tierarztes unabdingbar. catz finefood ist kein Diätfuttermittel!

Auch wenn catz finefood kein ausgewiesenes Diätfuttermittel ist, erfüllt es wichtige Kriterien für die Ernährung von Katzen mit Diabetes, z.B. hochwertige Proteine und niedrige Kohlenhydratanteile (NfE) in Kombination mit ballaststoffreichen Zutaten.

Auch wenn die richtige Ernährung bei Diabeteskatzen eine nicht zu vernachlässigende Säule der Therapie darstellt, ist die Reduktion auf das Idealgewicht der Katze der wichtigste Baustein! Vermeidung von Übergewicht ist der entscheidende Faktor!

Die Ernährung einer nierenkranken Katze bedarf immer der Rücksprache mit dem behandelnden Tierarzt. Je nach Stadium der Erkrankung sind unterschiedliche Therapiemaßnahmen (vor allem in Bezug auf die Fütterung) notwendig. Im Anfangsstadium kann catz finefood Classic Senior dem Tierarzt zur Beurteilung vorgelegt werden.

Da tierische Rohstoffe aufgrund ihrer natürlichen Herkunft großen Schwankungen unterliegen können, unterliegen auch die Mineralstoffgehalte natürlichen Schwankungen und können lediglich in einem Toleranzbereich angegeben werden.

Mit Hilfe von permanenten Analysen haben wir jedoch folgende Mittelwerte berechnet:

Calcium: ca. 0,23 %
Phosphor: ca. 0,18 %

Hinweis: Bei den angegebenen Werten handelt es sich um rechnerisch ermittelte Durchschnittswerte. Das einzelne Produkt bewegt sich also weiterhin innerhalb der Toleranzgrenzen.

Ja, die Zusammensetzungen sind komplett identisch. Die etwas festere Konsistenz des Futters in den Dosen im Vergleich zu den Pouches entsteht während der Kaltabfüllung und der Haltbarmachung. Bei den Dosen muss hier mehr Druck aufgewendet werden, sodass sich das Futter etwas verdichtet und fester erscheint.

Viele Katzen mögen es, wenn 2-3 EL heißes Wasser mit einer Gabel unter das Futter gemengt werden. So entsteht eine aromatische, lauwarme Mahlzeit mit weicherer Konsistenz. Dies erhöht nicht nur die Akzeptanz, sondern auch die tägliche Flüssigkeitsaufnahme.

Alle Zutaten für eine Geschmacksrichtung werden zunächst grob gewolft. Nun werden die Komponenten miteinander vermischt. Während des Mischens und der anschließenden Kaltabfüllung können sich Lufteinschlüsse bilden, die das Volumen der Masse vergrößern (ähnlich wie bei Schlagsahne). Besonders häufig kommt dies bei weichen Zutaten vor (zum Beispiel bei Fisch).

Da wir nach Gewicht, nicht nach Volumen abfüllen, werden Dosen, deren Inhalt mehr Lufteinschlüsse besitzt, etwas voller. Jetzt werden die Dosen verschlossen und zur Vermeidung von Bakterienbildung erhitzt. Somit werden alle Bakterien zuverlässig abgetötet, auch jene, die das gefährliche Botulinumtoxin bilden würden. Beim Erkalten ziehen sich die volleren Dosen ungleichmäßig zusammen. Vereinzelt stehen Dosen unter einem höheren Druck, sodass das Futter beim Öffnen hervorquellen kann. Verdorben ist das Futter aber nicht!

Durch die ungleiche Druckverteilung können auch flexible Dosendeckel entstehen, die sich etwas eindrücken lassen. Die Haltbarkeit ist dadurch nicht eingeschränkt.

Bitte lagern Sie noch verschlossenes Futter an einem dunklen, vor Sonneneinstrahlung geschützten Ort; idealerweise bei Zimmertemperatur.

Nach der Öffnung empfehlen wir das Futter luftdicht (zum Beispiel mit einem Dosendeckel verschlossen) im Kühlschrank aufzubewahren und innerhalb der nächsten 48 Stunden zu verbrauchen.

Unsere Zutaten unterliegen aufgrund ihrer natürlichen Beschaffenheit Schwankungen, auf die wir leider nur wenig Einfluss haben. So ist zum Beispiel Fleisch von Tieren, welche in den warmen Monaten des Jahres geschlachtet werden, wasserhaltiger als jenes von Tieren, die im Winter zum Schlachter gebracht werden.

Dies kann zu einem variablen Feuchtigkeitsgehalt in den Rohwaren führen, welcher sich letztlich auf die Produktbeschaffenheit auswirkt, sodass manchmal mehr Gelee enthalten ist.

Vor der Abfüllung wird das Futter gründlich durchmischt. Dennoch entsteht keine komplett homogene Masse. Auch hier kann es zu abfüllbedingten Schwankungen im Geleegehalt kommen.

Nein, catz finefood enthält keine Zuckerzusätze, Zucker-Ersatzstoffe oder Süßungsmittel.

Unsere Produktionen beziehen ihre Rohwaren wo immer es möglich ist von regionalen Quellen, sodass beispielsweise lange Transportwege der Tiere zum Schlachthof vermieden werden. Alle Tiere produzierenden und verarbeitenden Betriebe unterliegen den behördlichen Veterinärkontrollen, sodass sichergestellt ist, dass die geltenden Tierschutzgesetze respektiert werden.

Da unsere Herstellung von einer Vielzahl von Produzenten Rohstoffe bezieht, ist es uns nicht möglich, über die exakten Haltungsbedingungen der einzelnen Bauernhöfe und Viehzüchter detailliert Auskunft zu geben. Wir bitten um Ihr Verständnis. Letztlich werden alle verarbeiteten Rohwaren Qualitätskontrollen unterzogen, die weitere Rückschlüsse auf die einwandfreie Behandlung der Tiere erlauben.

Des Weiteren erhalten wir die Fleischsorten Hirsch, Reh, Wildschwein, Fasan und Kaninchen direkt vom Erzeuger. Selbstverständlich beachten wir dabei die jahreszeitlich bedingten Brut- & Setzzeiten.

In unseren Sorten N°9 - Wild und N°21 - Wild & Rotbarsch finden folgende Tierarten Verwendung: Rentier, Hirsch, Elch, Reh, Wildkaninchen, Wildschwein und Fasan. Die Fleischsorten und -anteile können je nach Saison und Verfügbarkeit variieren.

Da catz finefood naturbelassene Rohwaren einsetzt, unterliegt das Futter natürlichen Schwankungen. Unser Qualitätsanspruch auf Formfleisch, künstliche Stabilisatoren und Tiermehle zu verzichten, spiegelt sich auch in der nicht immer einheitlichen Optik und Konsistenz des Produktes wieder. Wie auch bei den Zutaten für unsere eigenen Mahlzeiten kann das Fleisch mal etwas fester und sehniger, anderes weicher und fetthaltiger sein.

Ein immer einheitliches Produkt herzustellen wäre nur durch die Zugabe von Stabilisatoren und Formfleisch möglich. Darauf wollen wir auch zukünftig verzichten.

Nein, catz finefood macht keine Tierversuche! Uns liegt es sehr am Herzen, dass alle unsere Produkte tierversuchsfreier Herkunft sind. Testkandidaten für unsere neuen Futtersorten sind lediglich unsere Bürohunde und privat gehaltenen Katzen, die vor dem Erscheinen der Produkte schon einmal probieren dürfen.

Wenn man die einzelnen Bestandteile der garantierten Analyse addiert, erhält man als Summe bei manchen Sorten einen Wert, der größer als 100 Prozent ist. Diese Berechnung ist völlig korrekt. Der NfE ist bei diesen Sorten gleich Null anzusetzen.

Der Grund für einen Wert über 100 % liegt in den natürlichen Schwankungen der eingesetzten naturbelassenen Rohware. Dadurch können die Werte der garantierten Analyse nur mit einem rechnerischen Mittelwert angegeben werden. Die daraus resultierenden Abweichungen im Verhältnis zum finalen Produkt werden vom Gesetzgeber berücksichtigt, indem er bestimmte Toleranzen erlaubt. Aus diesem Grund kann es aber vorkommen, dass die Summe der einzelnen Analysewerte mehr als 100 Prozent ergibt.

Schwarzkümmelöl besitzt ein hervorragendes Fettsäurenprofil und damit einen hohen Nährwert. Ausschlaggebend für die Verträglichkeit sind die Güte des verwendeten Schwarzkümmelöls, die eingesetzte Menge und sein Terpengehalt. Terpene sind sekundäre Pflanzenstoffe, die in vielen ätherischen Ölen enthalten sind. Sie werden mit Hilfe bestimmter Enzyme in der Leber abgebaut. Diesen Prozess nennt man Glucuronidierung; eine Fähigkeit, die bei Katzen (anders als z.B. bei Pferden oder Hunden) nur eingeschränkt vorhanden ist. Aus diesem Grund sind die maximalen Dosierungen mancher Medikamente bei Katzen deutlich niedriger angesetzt als bei Hunden. Dieses ist auch bei ätherischen Ölen empfehlenswert, daher enthält catz finefood maximal 0,2% Schwarzkümmelöl.

Gleichzeitig ist das Herstellungsverfahren des Öls ausschlaggebend für den Terpengehalt. Daher wird das für catz finefood verwendete Schwarzkümmelöl unter Ausschluss von Lichteinwirkung schonend kaltgepresst. Der Gehalt an Terpenen ist durch diese Produktionsart minimal. Durch die hohe Qualität und den geringen Anteil an Öl in der Rezeptur ist auch bei regelmäßiger Fütterung eine toxische Wirkung ausgeschlossen.

Kundenbewertungen